Aberglaube zahlt sich aus – Der Pechtag als Glückstag zum Reisen

Das neue Jahr fängt ja gut an. 2017 ist gerade mal zwei Wochen alt und schon droht uns der erste Freitag, der 13. Was für die einen der absolute Pechtag gilt, an dem man das Haus am besten gar nicht erst verlässt, kann sich für andere beim Reisen als echter Glückstag herausstellen.

Wir haben für euch die Flugpreise für Abreisen am 13. Januar 2017 analysiert und herausgefunden, dass Flüge zu den zehn beliebtesten Reisezielen mit dem höchsten Sparpotenzial an diesem Tag durchschnittlich 16 Prozent günstiger sind als an jedem anderen Freitag im Januar 2017.

Für Flüge in den Süden und in die Ferne am Freitag, den 13 sind die Preise ein Glücksgriff

Bei Flugreisen zu beliebten Sonnenzielen im Süden kannst du am Freitag, den 13. besonders viel sparen.  Du bist nicht abergläubisch? Dann auf nach Spanien! Nach Palma de Mallorca kommst du am Freitag den 13 dieses Jahr 34 Prozent günstiger als bei  Abreisen an einem anderen Freitag im Januar 2017. Bei Flügen nach Malaga kannst du im Schnitt 33 Prozent sparen. Auch Lissabon lohnt sich: Am Pechtag zahlst du für einen Flug vergleichsweise 20 Prozent weniger als für Flüge, die an einem anderen Freitag im Januar abheben.

Südeuropa ist dir noch nicht weit genug, um dem Schmuddelwetter im Januar zu entkommen? Kein Problem, denn auch bei Langstreckenzielen kannst du mit etwas Glück günstigere Flüge ergattern. Tickets nach Auckland in Neuseeland sind am 13. Januar durchschnittlich 13 Prozent günstiger. Nach Colombo in Sri Lanka liegen die Flugpreise 11 Prozent unter dem Durchschnitt.

screen-shot-2017-01-10-at-11-10-04

Aberglaube rund um die Welt

Freitag, der 13. mag für uns ein Unglückstag sein – in anderen Ländern macht man sich an diesem Tag jedoch keine Sorgen. Wann und wo dich das Pech in anderen Gegenden der Welt erwartet, zeigen wir dir hier. So kannst du bestens gewappnet auf Reisen gehen, ohne in ein Fettnäpfchen zu treten.

  1. Reisschale leer essen in Japan

In Japan gibt es eine ganz einfache Regel, um dem Unglück aus dem Weg zu gehen: Hier glaubt man, dass in jedem Reiskorn ein Geist lebt. Um den Geist nicht zu beleidigen, muss Reis stets aufgegessen werden.

  1. In Indien gilt es als riskant, dienstags zum Friseur zu gehen

Ein indischer Aberglaube besagt, dass es Unglück bringt, sich an einem Dienstag die Haare schneiden zu lassen. Viele indische Friseure haben daher dienstags einfach geschlossen.

  1. Dienstag, der 13. und Freitag, der 17.

Die Zahl 13 bringt nicht nur in Deutschland vermeintlich Pech. Auch in Griechenland, Spanien und Argentinien ist der 13. als Unglückstag bekannt – allerdings nur, wenn er auf einen Dienstag fällt. Auch in Italien warnt ein Aberglaube vor Unglückstagen. Hier gilt allerdings Freitag, der 17. als besonders schlechtes Omen. Die Zahl 17 steht im römischen Zahlensystem mit dem Tod in Verbindung.

  1. Vögel bringen Unglück und Reichtum

In Frankreich glaubt man, dass ein Vogel, der durch ein Fenster ins Haus schaut, Unglück bringt. In Russland dagegen sind Vögel Glücksbringer – zumindest Vogelkot. Der soll angeblich für Reichtum sorgen.

  1. Das Unglück liegt unterm Feigenbaum

Auch in der Türkei ist es nicht schwer, einen vermeintlichen Unglücksfaktor auszuräumen: Wer zum Aberglaube neigt, sollte es vermeiden, unter einem Feigenbaum einzuschlafen.

Wie sieht es bei dir aus? Hast du für Freitag, den 13. auch eine Reise geplant?

Die Analyse basiert auf Flugsuchen (für Hin- und Rückflüge) sowie Klicks auf KAYAK.de zwischen dem 01.01.2016 und dem 31.12.2016 für Reisen im Januar 2017 zu den beliebtesten Reisezielen in Europa und weltweit ab deutschen Flughäfen. Verglichen wurden Flugpreise und Suchen am Freitag dem 13. Januar gegen alle anderen Freitage im Januar 2017. Preise unterliegen Schwankungen und sind eventuell nicht mehr verfügbar. Die Ersparnisse sind ohne Gewähr.