Jetlag? Nein danke!

Rein ins Flugzeug und nach der Ankunft sofort in den Urlaub starten – das wünscht sich wahrscheinlich jeder. Wenn der Zielflughafen aber weit weg und in einer anderen Zeitzone liegt, kann ein Jetlag die Pläne schnell durchkreuzen. Denn je größer die Zeitverschiebung im Vergleich zum Heimatland, desto hartnäckiger sind die Symptome. Die plötzliche Veränderung bringt den Schlaf-Wach-Rhythmus und damit den Hormonhaushalt durcheinander. Wir zeigen dir die Destinationen, die du im Sommer 2017 weit weg, günstig und vor allem ohne „Reisekater“ erreichen kannst. Wenn es doch ein weiter entferntes Ziel sein soll, geben wir dir ein paar kleine Tipps mit auf den Weg, damit du dich schnell an den neuen Rhythmus gewöhnen kannst. 

Jetlag durch bewusste Reisezielwahl umgehen

Starke Müdigkeit, Erschöpfung, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, verminderte Reaktionsfähigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Hungergefühl – die typischen Symptome eines Jetlags müssen dir den Urlaub nicht verderben. Es lohnt sich, auf die Zeitverschiebung zu achten. Denn viele spannende Nah- und Fernziele findest du auch in unserer Zeitzone (+/- 1 bis 2 Stunden Zeitunterschied). Und die erreichst du auch in diesem Sommer günstig.

Jetlagfreie Nah- und Fernziele

Mit einer Zeitverschiebung von nur einer Stunde und einem Durchschnittsflugpreis von 233 Euro kommst du im Sommer 2017 bei einem Urlaub in Marrakesch aus. Auch bei Reisen nach Gran Canaria (281 Euro) und Santorini (288 Euro) wird die Uhr nur um eine Stunde verstellt. Nach Reykjavik (315 Euro) sind es bereits zwei Stunden Zeitunterschied. Die Azorenhauptstadt Ponta Delgada (346 Euro) und Dubai (397 Euro) liegen schon etwas weiter weg, weisen aber ebenfalls nur zwei Stunden Zeitunterschied auf und sind für durchschnittlich unter 400 Euro zu erreichen. Es darf ruhig etwas weiter und exotischer sein? Kein Problem, in jetlagfreien Zeitzonen findest du auch faszinierende Fernziele: Dazu gehören Doha, die Hauptstadt Katars (505 Euro) und Sansibar (643 Euro) mit jeweils einer Stunde Zeitverschiebung, die südafrikanische Metropole Kapstadt (684 Euro, keine Zeitverschiebung) sowie die Traumstrände der Seychellen (698 Euro) mit zwei Stunden Zeitunterschied.

So lässt sich der Jetlag abmildern

Wie deutlich sich ein Jetlag zeigt, ist individuell verschieden. Doch auf Reisen in Richtung Osten fällt er meist stärker aus. Die Faustregel besagt, dass der Mensch etwa pro Stunde Zeitverschiebung einen Tag braucht, bis sich der Biorhythmus umgestellt hat. Die Symptome kannst du aber etwas abmildern, wenn du dich nach deiner Ankunft am Zielort dem dortigen Tag-Nacht-Rhythmus anpasst. Bei Flügen in Richtung Osten empfiehlt es sich, während des Fluges zu schlafen. Dabei kann eine kohlenhydratreiche Kost wie Kartoffeln, Reis oder Nudeln helfen. Vor Ort solltest du trotz Müdigkeit früh aufstehen und Sonne tanken. Geht es dagegen in den Westen, ist es besser, wenn du während des Fluges wach bleibst und eiweißreiche Speisen wie Fisch, Fleisch und Milchprodukte isst. Vor Ort solltest du deinem Müdigkeitsgefühl auf keinen Fall nachgeben und versuchen, erst abends zu Bett zu gehen. Tageslicht unterstützt dabei, denn es hemmt die Produktion des Müdigkeitshormons Melatonin.

 

Hinweis: Die Analyse basiert auf Flugsuchen auf KAYAK.de zwischen dem 01.11.2016 und 21.04.2017 für Reisedaten vom 01.06.2017 bis zum 30.09.2017. Alle Preise sind Durchschnittspreise pro Person für Hin- und Rückflug-Buchungen in der Economy. Preise unterliegen Schwankungen und sind eventuell nicht mehr verfügbar. Die Angaben zur Zeitverschiebung basieren auf dem Vergleich zur Mitteleuropäischen Zeit (MEZ).