Die besten Gründe, warum Kasachstan das Trend-Reiseziel 2017 ist

Liza Marie Niesmak
Von Liza Marie Niesmak
Journalistin aus Hamburg
© Yerbolat Shadrakhov/Shutterstock.com

Kasachstan sollte nicht auf deiner Reiseliste fehlen. Liza Marie wohnte fünf Wochen in einer WG in der ehemaligen Hauptstadt Almaty und war begeistert. Hier ist ihr Bericht über ein Land voller Wunder – darunter Einhorn-Spuren, uralte Pyramiden und singende Dünen

Als ich beschließe, für einige Wochen nach Kasachstan zu reisen, weiß ich zugegebenermaßen noch weniger über das Land, als die meisten meiner Freunde. Die allerdings ziehen ihr gesamtes Wissen darüber aus dem Film „Borat – Kulturelle Lernung von Amerika, um Benefiz für glorreiche Nation von Kasachstan zu machen“.

In dieser 2006 erschienenen Mockumentary spielt der britische Komiker Sascha Baron Cohen einen kasachischen Fernsehreporter, der von seinem Heimatdorf Kuzcek aus in die USA reist, um dort den „American Way of Life“ kennen zu lernen. „Ah, ins Borat-Land“ sagt daher jeder Zweite meiner Freunde im Kennerton, wenn ich ihnen von meinen Reiseplänen erzähle. Dabei wurden die Szenen im fiktiven Kuzcek nicht mal in Kasachstan gedreht, sondern in der Ortschaft Glod. Und das liegt in Rumänien.

Ich spare mir also den Film als Vorbereitung, obwohl Borats vorgebliche Heimat ganz Nahe an der Stadt Almaty liegt, dem wichtigsten Quartier auf meiner Kasachstanreise.

Blick auf Almaty, größte Stadt Kasachstans
Blick auf Almaty, mit etwa 1,7 Millionen Einwohnern die größte Stadt Kasachstans. Früher hieß sie Alma-Ata und war bis 1997 die Hauptstadt des Landes ©Veniamin Kraskov/Shutterstock.com

Kasachstan: Ein Urlaub in absoluten Traumlandschaften

Die wesentlichen Fakten: Kasachstan ist mit gut 2,7 Millionen Quadratkilometern Fläche der neuntgrößte Staat der Erde (Deutschland würde hier 7,6 Mal hineinpassen), hat aber nur etwa genauso viele Einwohner wie Nordrhein-Westfalen – nämlich knapp 18 Millionen. Das Land ist in Zentralasien gelegen, wobei 5,4 Prozent zu Osteuropa zählen. In Kasachstan leben mehr als 50 Ethnien und sämtliche Weltreligionen überwiegend friedlich zusammen. Etwa 70 Prozent der Bevölkerung sind Muslime.

Landschaftlich gesehen ist Kasachstan mit seinen Halbwüsten, Steppen, Gebirgen, Wäldern, Seen und dem Kaspischen Meer extrem abwechslungsreich – und in meiner Vorstellung wunderschön.

Kasachstan: Bergmassiv Bektau-Ata
Im Bergmassiv Bektau-Ata findest du atemberaubende Landschaften vor ©Pikoso.kz/Shutterstock.com

Im Süden von Kasachstan sieht du immer die „himmlischen Berge“

Der Flug nach Almaty ist trotz einer Entfernung von fast 5000 Kilometern ab München erfreulich günstig und dauert mit einmal Umsteigen nur etwa einen halben Tag. Als ich ankomme geht gerade die Sonne auf. Im rötlichen Licht sehe ich aus meinem Taxi ein gläsernes Stadion und die schneebedeckten Gipfel des Tienschan-Gebirges. Die bis zu 7400 Meter hohen “himmlischen Berge“ reichen bis nach China, Kirgisistan, Tadschikistan und Usbekistan.

Kasachstan liegt rund 5000 Kilometer entfernt… Doch Flüge ab Deutschland nach Almaty und Astana müssen nicht teuer sein

Wer eine Weile in Almaty wohnt, merkt schnell, wie wichtig diese Berge für die Bewohner sind. Almaty wird auch als Big Apple der Region bezeichnet, zum einen aufgrund seiner schachbrettartigen an NYC erinnernden Straßenanordnung, aber auch aufgrund des regen Stadtlebens.

Doch je mehr Geld man hat, desto näher zieht man an den Fuße des Gebirges. Denn dort ist die Luft besser und dorthin fährt man, um dem Lärmpegel der Stadt zu entgehen, in der immerhin 1,7 Millionen Menschen wohnen.

Kasachstan: Scharyn-Canyon
Ein Vergleich mit dem Grand Canyon in Arizona drängt sich förmlich auf, auch wenn der Canyon im 2004 eröffneten Scharyn-Nationalpark „nur“ 90 bis 100 Kilometer lang ist ©Aureliy/Shutterstock.com

Der Grand Canyon von Kasachstan

Auch ich fahre während der knapp fünf Wochen, die ich in Almaty bin, häufig in die Berge. Ein paar Mal zum Abendessen, einmal für ein Festival, mehrfach zum Wandern. Der Scharyn-Nationalpark liegt rund 100 Kilometer östlich von Almaty und bietet mit dem Scharyn Canyon nichts Geringeres als den “Grand Canyon” Kasachstans! Im Altyn-Emel-Nationalpark kann man den singenden Dünen, den Singing Barkhan, lauschen, wenn sich der Dünensand in Bewegung setzt, ertönen faszinierende Brummtöne.

Preisbeispiele für Unterkünfte in Almaty:

Kasachstan: Singende Dünen im Nationalpark Altyn-Emel
Singende Dünen im Nationalpark Altyn-Emel ©Kiwisoul/Shutterstock.com

Eines der schönsten Erlebnis aber ist eine geführte Tour zum Big Almaty Lake auf etwa 2500 Metern Höhe. Der See liegt inmitten des Ile-Alatau Nationalpark, im Norden des Tienschan-Gebirges. Der höchste Berg hier innerhalb der Nationalparkgrenzen ist der Pik Talgar mit immerhin fast 5000 Metern Höhe.

Kasachstan: Blick auf den Big Almaty Lake
Kanadas Westen lässt grüßen: Blick auf den Big Almaty Lake ©Rodion Grekov/Shutterstock.com

Wir starten schon früh am Morgen mit einem kleinen Reisebus. Unsere Führerin ist eine Frau Anfang 60, mit Jeansweste und kurzen roten Haaren, die neben Russisch und Kasachisch auch Englisch, Französisch und ein ganz bisschen Deutsch spricht.
Ihr Name ist Swetlana. Mit einem iPad läuft sie durch die Reihen und zeigt uns Pflanzen, die wir später am Wegesrand entdecken können.

Die Mentalität des Landes spiegelt sich in der Fleischwarenabteilung eines kasachischen Bazars!

Etwas später erklärt sie uns noch, anhand von Wurst, warum das in Kasachstan mit den vielen Ethnien und Religionen so gut funktioniert. Ihrer Meinung nach, spiegelt sich die Mentalität des ganzen Landes in der Fleischwarenabteilung eines kasachischen Bazars! Denn dort liegen Schwein, Rind, Pferd und Huhn ganz nah beieinander.

Moslems tätigen ihre Einkäufe beim gleichen Händler wie Juden, Christen und Buddhisten. Swetlana selbst hat als Kind immer sehr gerne Schweinewurst gegessen. Wenn sie bei ihrer Großmutter, einer strenggläubigen Muslima, zu Besuch war, musste sie darauf keinesfalls verzichten. Ihre Großmutter bat sie schlichtweg ein anderes Messer zu benutzen.

Kasachstan: Blick auf den Aksu River Canyon
Hättest du dir Kasachstan so vorgestellt? Blick auf die Aqsu-Schlucht im Naturreservat Aksu-Jabagly, ganz im Süden des Landes ©Maxim Petrichuk/Shutterstock.com

So wie im Haus von Swetlanas Großmutter geht es in vielen Familien in Kasachstan zu. Ich selbst lebe während meiner Zeit in Almaty mit einer russisch-stämmigen Jüdin zusammen, die mit einem kasachischen Moslem verheiratet ist, der treffenderweise auch noch Islam heißt. Auch die dritte Mitbewohnerin ist Muslima, was sie allerdings nicht davon abhält Kette zu rauchen, sich hin und wieder mit mir einen Wein zu genehmigen und meine Bolognese aus gemischtem Hack zu probieren.

Hotels & Apartments – Beispiele für Unterkünfte in Astana:

Almaty, heimliche Hauptstadt Kasachstans

Was die meisten Leute über Kasachstan auch nicht wissen, ist, dass dort 2017 in der Hauptstadt Astana die Weltausstellung Expo stattfindet. Astana würde ich zwar niemandem direkt empfehlen, da Almaty nicht nur die ehemalige und heimliche Hauptstadt, sondern auch die viel schönere und authentischere Stadt ist.

Kasachstan: Kaindy Lake
Fast 1900 Meter hoch gelegen: Der Kaindysee ist ein Bergsee in der Nähe der Grenze zu Kirgisistan. In der Mitte des See stehen noch die Stämme abgestorbener Fichten ©Ruta Production/Shutterstock.com

Aber weil ich das auch nur aus den Erzählungen von stolzen Almaty-Bewohnern weiß, werde ich Astana 2017 vielleicht doch noch einen Besuch abstatten. Schlimmer als Borats fiktives Dorf, wird es schon nicht sein. Ja – den Film habe ich nach meiner Rückkehr doch noch gesehen. Er hat zwar so gut wie nichts mit dem Kasachstan zu tun, dass ich kennengelernt habe, aber lustig ist er schon.

Fragt man übrigens die Kasachstaner nach ihren Lieblingsfilmen, so kann das zu sehr kuriosen Antworten führen. Ein junger Mann erzählt mir, er hätte „Knockin’ on Heaven’s Door“ so oft gesehen, dass er ihn fast mitsprechen könnte. Das Bild, was er von einem Deutschen im Kopf hat, ist also das von seinem Lieblingsschauspieler Til Schweiger, der besoffen und mit einem geklauten Auto durch öde Kleinstädte kurvt. Borat lässt grüßen.

Das Sibirische Einhorn lebte viel länger als bisher angenommen

Und was Borat alles verpasst hat: Britischen und kasachischen Medienberichten zufolge sollen Archäologen 2016 in der kasachischen Region Karaganda eine Stufenpyramide entdeckt haben, die 1000 Jahre vor der Stufenpyramide des altägyptischen Königs Djoser errichtet worden sein soll – und ist somit die älteste Pyramide der Welt sei.

S/W-Zeichnung eines Elasmotheriums
©Heinrich Harder/Wikimedia Commons

Sibirisches Einhorn: Knochenfunde in Kasachstan

Und auch vom Einhorn ist in diesem wundervollen Land die Rede: Das sogenannte Sibirische Einhorn lebte wohl viel länger als bisher angenommen. Im vergangenen Jahr haben Wissenschaftler Knochen eines in Kasachstan gefundenen Einhorns untersucht und kommen zu dem Schluss, dass diese Spezies noch vor 29.000 Jahren gelebt haben muss – und nicht wie bislang angenommen bereits vor 350.000 Jahren ausgestorben ist.

Auf ein spezielles Wunder warten die Kasachen noch, auf die Teilnahme am ESC, dem Eurovision Song Contest. Denn der ist zwar zur Verzückung der Zuschauer im kasachischen Fernsehen Khabar zu sehen, aber (noch) ohne eigenen Interpreten. Kasachstan zeigt seit Jahren ein großes Interesse am ESC, seine Hoffnung auf Teilnahme wird vom Umstand genährt, dass Khabar seit Anfang 2016 ein assoziiertes Mitglied der Europäischen Rundfunkunion EBU ist. Aufgrund des bisherigen Regelwerks war Kasachstan bislang jedoch nicht startberechtigt.

Hinweis: Die genannten Preise für Übernachtungen und Flüge beziehen sich jeweils auf Suchen am 6.1.2016, sie verstehen sich lediglich als Beispiel und können sich in der Zwischenzeit verändert haben. Die Flugpreise enthalten alle Steuern und Gebühren ohne etwaige Gepäckzuschläge der Fluggesellschaften. Die genannten Hotelpreise verstehen sich lediglich als Beispiel für eine Übernachtung bei 2er-Belegung und können sich in der Zwischenzeit verändert haben. Plätze stehen in begrenzter Anzahl zur Verfügung und können eventuell nicht auf allen Flügen und zu allen Terminen gebucht werden.

Ungültige(r) Name / E-Mail-Adresse / Kommentar.

Frank Tetzel
am 6. Februar 2017

Nette Geschichte, aber eines der Gründe, 2017 nach Kasachstan zu fahren ist auch die Expo 2017 die in Astana stattfindet. Dazu verliert die Autorin kein Wort. Sie steht unter dem Motto „Future Energy: Action for Global Sustainability“ (Energie der Zukunft: Maßnahmen für weltweite Nachhaltigkeit). Das ist für das rohstoffreiche Land ein interessanter Titel und vor allem vor dem Hintergund der globalen Herausforderungen, vor denen wir stehen, um so wichtiger. Eine Kombination aus Zukunftsweisender Welt-Ausstellung und den unglaublichen Naturlandschaften in Kasachstan bietet sich gerade für 2017 an.

Michael
am 6. Februar 2017

Danke, Frank Tetzel, tatsächlich kam die Expo im Text nur kurz vor… Aber: Ist die Expo wirklich ein triftiger Reisegrund? War jemand deswegen in Saragossa (2008) oder Yeosu (2012)? Wer sich für Kasachstan und die Expo in Astana interessiert: expo2017astana.com

Google+