Expertentipps für Neuseeland: Diese 14 traumhaften Orte musst du einfach sehen

Wir haben unsere neuseeländischen Kollegen gefragt, welche Orte für sie auf keinen Fall bei einem Neuseeland-Trip fehlen dürfen. Also: Bevor du zu deiner Reise um den halben Globus startest, plane unbedingt Stopps ein

Neuseeland belegt in den ‘Must-see-Listen’ der meisten Reisenden einen der vorderen Plätze. Weil aber das ganze Land einfach nur atemberaubend schön ist, fällt es dir vielleicht schwer dich zu entscheiden, was genau du sehen möchtest.

Deshalb haben wir unsere neuseeländischen Kollegen gefragt, welche Orte man ihrer Meinung nach auf keinen Fall verpassen darf. Herausgekommen ist dabei unsere Top 14 der absoluten Must-sees in Neuseeland:

Übersichtskarte von Neuseeland | KAYAK MGZN
Kleine Übersicht: Unsere Tipps sind recht gleichmäßig über Nord- und Südinsel verteilt. Die hellen Linien kennzeichnen die einzelnen Regionen Neuseelands © Halie Nguyen

1. Malerisch schöner Milford Sound

Milford Sound auf Neuseeland | KAYAK MGZN
Der Milford Sound (Sund) ist ein Fjord auf der Südinsel, in dem zahlreiche Wasserfälle dramatisch zu Tale rauschen © Peter Hammer/unsplash.com

Am Milford Sound im Fiordland-Nationalpark bekommst du genau das, was du von Neuseeland erwartest: spektakuläre Natur und eine atemberaubende Aussicht. Selbst die Neuseeländer, die in dieser Region wohnen, können sich an der Schönheit des Fjords einfach nicht satt sehen. Rudyard Kipling, der Autor des „Dschungelbuchs“, ging sogar so weit, Milford Sound als ‘das achte Weltwunder’ zu bezeichnen.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass jährlich zahlreiche Touristen die berühmte Bootstour auf dem Fjord unternehmen – die wirklich ein einmaliges Erlebnis ist. Für den schmaleren Geldbeutel empfehlen wir, lieber auf ein Kajak auszuweichen. So kannst du die Natur sogar noch besser genießen.

🚘  Auf Neuseeland reist du am besten per Mietwagen – den gibt es am Flughafen Auckland schon ab 9 Euro pro Tag.

Weitere Flugangebote für Auckland und Christchurch:

2. Weinprobe auf Waiheke Island

Waiheke Island in Neuseeland | KAYAK MGZN
Wein-Insel: Waiheke liegt im Golf von Hauraki und ist bequem von Auckland per Fähre erreichbar © Dmitri Ogleznev/unsplash.com

Waiheke Island erreichst du von Auckland aus ganz bequem in 35 Minuten mit der Fähre. Warum solltest du aber ausgerechnet auf diese Insel übersetzen? Ganz einfach, Waiheke ist gespickt mit Weingütern und Olivenhainen, wo du neben einer Weinprobe auch erstklassige Restaurants, Cafés und in manchen Fällen auch ein Bett für die Nacht findest.

Genieße also den leckeren Wein, das gute Essen oder stöbere in den zahlreichen Kunsthandwerk-Läden. Außerdem solltest du natürlich nicht vergessen, dass du auf einer Insel bist. Das Meer und traumhafte Sandstrände sind nie wirklich weit. Entspannung pur!

Video © Up In The Air

Flüge nach Auckland:

3. Hobbits besuchen in Hobbiton

Hobiton auf Neuseeland | KAYAK MGZN
Film-Park: In Hobiton wird die Fabelwelt Tolkiens lebendig © Samuel Chew/shutterstock.com

Spätestens seit dem riesigen Erfolg der ‘Herr der Ringe’- und ‘Hobbit’-Trilogien im Kino hast auch du dich in die atemberaubende Landschaft Neuseelands verliebt, oder?

Alle, die das stilechte Mittelerde-Erlebnis suchen, finden auf der Nordinsel genau das, wovon sie schon immer geträumt haben: Das Hobbiton™ Movie Set, in dem verschiedene Touren durch die berühmte Filmkulisse angeboten werden.

4. Faszination Franz-Josef-Gletscher

Franz-Joseph-Gletscher auf Neuseeland | KAYAK MGZN
Suchbild: Findest du die kleine Menschengruppe vor dem Gletscher? Die Dimensionen dort oben sind jedenfalls erschütternd © Jan Mika/shutterstock.com

Wenn du eine Bucket-List erstellt hast, sollte die Besteigung eines Gletschers auf jeden Fall darauf stehen. Auf dem etwa 10 km lange Franz-Josef-Gletscher könntest du dies dann gleich abhaken. Auch wenn die Wanderwege im Tal sind bereits ziemlich einladend sind, ist das eigentliche Erlebnis die Besteigung der riesigen Gletscherzunge.

Der Ausflug ist zwar nicht ganz so günstig und auch ein bisschen anstrengend, aber es lohnt sich! Es ist einfach ein majestätisches und einmaliges Gefühl, hier oben zwischen blauen Eiswänden zu stehen.

Erfahrene Bergsteiger können sich auch ohne Guide auf den Gletscher wagen. Wir empfehlen dir aber, eine geführte Tour zu buchen, zumal der Gletscher aufgrund der recht instabilen Eisschichten nur per Helikopter zu erreichen ist.

5. Warmwasser in Wai-O-Tapu

Wai-O-Tapu auf Neuseeland | KAYAK MGZN
Hexenkessel: Der Champagner-Pool in Wai-O-Tapu, einer Region mit heißen Quellen, Geysiren und Schlammvulkanen. © Chris Murer/shutterstock.com

Ein Besuch der Stadt Rotorua gehört zu einem richtigen Neuseelandurlaub unbedingt dazu. Im berühmten Geothermalgebiet kannst du Geysire und heiße Schlammvulkane bestaunen, dich allerdings auch an den Schwefelgeruch gewöhnen, der in diesem Gebiet einfach überall präsent ist.

Ein Must-See ist hier das Wai-O-Tapu (das heißt ‚heiliges Wasser‘ in der Sprache der Māori), ein Gebiet geothermaler Aktivität. Neben den unfassbaren Naturphänomenen, wie dem Lady Knox Geyser, sind es vor allem die vielen unterschiedlichen Farben, die dich im Geothermalpark denken lassen, in ein Land vor unserer Zeit zurückversetzt worden zu sein.

6. Rätselhaft: Moeraki Boulders

Moeraki Boulders auf Neuseeland | KAYAK MGZN
Wo Riesen kegeln: Die Moeraki Boulders sind Felsen, die aus rund sind wie gigantische Kugeln – Anlass für phantasievolle Mythen © http://maxpixel.freegreatpicture.com/

Am Koekohe Beach, an der Küste von Otago auf der Südinsel, kannst du ganz besondere Steinformationen bestaunen – die Moeraki Boulders. Jede dieser Steinkugeln, die vor 65 Millionen Jahren am Meeresgrund entstanden, wiegt mehrere Tonnen, manche Exemplare sind sogar bis zu zwei Meter hoch.

Der Legende der Maori nach sind die Boulders die Überreste von Kürbissen, die vom Wrack des Kanus Āraiteuru – mit dem die Vorfahren des Stamms der Ngāi Tahu in Neuseeland ankamen – an Land gespült wurden und dort versteinert sind.

Video © natural wonders

KAYAK Insider-Tipp: Bei Sonnenaufgang hast du am Koekohe Beach die besten Lichtverhältnisse für unglaublich tolle Fotos von den Moeraki Boulders.

Flüge nach Christchurch:

7. Wasserwelt: Bay of Islands

Bay of Islands auf Neuseeland | KAYAK MGZN
Wasserwelt: Die Bay of Islands ist ein Inselparadies, das auf der Welt seinesgleichen sucht – mit Naturwundern wie dem legendären ‘Loch im Felsen‘ © Lev Kropoto/shutterstock.com

Nördlich von Auckland erwartet dich die Bay of Islands (Bucht der Inseln) mit subtropischem Klima, über 140 Inseln und den wahrscheinlich bezauberndsten Orten überhaupt. Die unzähligen Cafés, Restaurants und der koloniale Baustil machen das Gesamtbild einfach perfekt. Das A und O in dieser Region ist aber das Meer.

Mal sehen… – du willst: Delfine in freier Wildbahn beobachten? Kein Problem. In einem der weltbesten Tauchgebiete abtauchen? Klar, geht hier. Eine Seekajaktour unternehmen? Perfekt. Hochseeangeln? Du wirst es bereits ahnen – in der Bay of Islands ist das ebenfalls drin.

Flüge nach Auckland:

8. Gisborne, Mount Hikurangi und das Ostkap – wo die Sonne aufgeht

East Cape auf Neuseeland | KAYAK MGZN
Hier kommt der neue Tag: Am Ostkap der Nordinsel scheint die Sonne täglich als erstes auf Neuseeland © starchaser/shutterstock.com

Die meisten Touristen lassen das Ostkap von Neuseeland häufig links liegen, dabei hat die Gegend rund um Gisborne eine Menge zu bieten. An der Küste wimmelt es nur so von versteckten kleinen Buchten, Wasserfällen und Surferstränden. Im Sommer wird die von Maori-Traditionen geprägten Region von der Sonne einfach nur verwöhnt.

Gisborne gilt außerdem als ‚Chardonnay-Hauptstadt‘ dank der guten Anbaubedingungen für die Reben. Aufgrund seiner Lage bietet dir das Ostkap außerdem eine kleine Besonderheit. Im Sommer begrüßt du hier als erster den neuen Tag und siehst den Sonnenaufgang vor allen anderen Menschen auf der Welt. Am schönsten genießt du das Spektakel vom Gipfel des Mount Hikurangi.

KAYAK Insider-Tipp: Feiere deinen Silvesterabend in Gisborne und sei der Erste, der das Neue Jahr begrüßt.

9. Durch Wunder wandern: Tongariro Crossing

Smaragdseen im Tongariro National Park auf Neuseeland | KAYAK MGZN
Grünes Wunder: Die Smaragdseen im Tongariro National Park sind märchenhaft © Manon van Os/shutterstock.com

Einer der besten Wanderwege für eine Tagestour ist der Tongariro Alpine Crossing im Tongariro-Nationalpark. Während des achtstündigen Ausflugs im Vulkangebiet durchquerst du Lavafelder, besteigst einen aktiven Krater und genießt den bezaubernden Anblick der Emerald Lakes (deren smaragdgrüne Farbe durch ausgelaugte Mineralien im Untergrund entsteht). Die Wanderung über den Tongariro Crossing ist wirklich einmalig.

Da sich das Wetter hoch oben im Gebirge schnell ändern kann, solltest du unbedingt and die passende Ausrüstung und Kleidung denken und auch schon vorher deinen Transport zum Ausgangspunkt (und natürlich wieder zurück) organisieren.

Video © NonStopNeal

10. Grandiose Gebirgskulisse: Glenorchy

Glenorchy auf Neuseeland | KAYAK MGZN
Dem Himmel nah: Glenorchy liegt in einer menschenleeren Gegend, die zum Wandern, Reiten und Bootfahren gut geeignet ist © Joe Leahy/unsplash.com

Wenn du dich nach Einsamkeit inmitten faszinierender Natur sehnst, bist du in Glenorchy genau richtig. Der kleine Ort liegt in malerischer Kulisse an den Ufern des Lake Wakatipu und bietet allen Ruhesuchenden eine Auszeit vom geschäftigen Treiben und den Touristenmassen im nahe gelegenen Queenstown.

Genieße den See, das atemberaubende Bergpanorama und die zahlreichen Aktivitäten. Wanderungen, Kajakausflüge, Ausritte und Jetbootfahrten könnten hier auf deinem Programm stehen. Die alpine Landschaft des Mount-Aspiring-Nationalparks bietet einfach für jeden Geschmack etwas.

11. Weites Land: Abel Tasman National Park

Abel Tasman National Park auf Neuseeland | KAYAK MGZN
Traumreise: Wenn du glaubst, schon alles gesehen zu haben, wirst du im Abel Tasman National Park eines Besseren belehrt © Tyler Lastovich/unsplash.com

Bist du einmal im Abel-Tasman-Nationalpark, dem Natur- und Meeresschutzgebiet am nördlichen Ende der Südinsel angekommen, möchtest du gar nicht wieder weg. Das Licht, das die Natur Neuseelands in einen ganz besonderen Glanz hüllt, gehört zu den Dingen, die dir im Abel-Tasman-Nationalpark sofort auffallen werden.

Das Grün der Bäume, das ab und an von goldgelben Stränden und kristallklarem Wasser oder dem blau der Bergbäche unterbrochen wird. Geologische Formationen, wie der Split Apple Rock oder die Ngarua Caves (Höhlen) bilden den idealen Kontrast zu der umwerfenden Makellosigkeit der Küste.

12. Heiße Wellen: Coromandel

Coromandel auf Neuseeland | KAYAK MGZN
Badewanne am Meer: In Coromandel gibt es einen Strand, an dem heiße Quellen entspringen – zwei mal täglich aalst du dich am Strand in heißem Wasser! © Andrei Diomidov/shuttetstock.com

Stell dir vor: Du entspannst dich in deinem privaten Whirlpool nur ein paar Meter entfernt vom Pazifik und lauschst dem beruhigenden Klang der Wellen. Das ist Hot Water Beach. Wenn sich das Wasser bei Ebbe zurückzieht, gibt es für etwa zwei Stunden einen Strandabschnitt frei, an dem heißes Thermalwasser austritt.

Das heißt für dich: Auf zum Strand, deinen eigenen, kleinen Whirlpool buddeln und entspannen. Zumindest solange, bis sich die Flut das Land wieder zurückholt. Ein perfektes Spa-Erlebnis!

Hot Water Beach ist aber nur einer von vielen Gründen, die Halbinsel Coromandel zu besuchen. Die Landschaft mit dem New Chum Beach und anderen traumhaften Sandstränden, zerklüfteten Bergen spektakulären Einschnitten wie der Cathedral Cove und subtropischer Regenwald versprechen Neuseeland-Urlaubs-Feeling pur.

Flüge nach Auckland:

13. Lichterglanz über Lake Tekapo

Tekapo-See auf Neuseeland | KAYAK MGZN
Dunkler Fleck: Die Bergregion um den Tekapo-See ist dünn besiedelt und eignet sich daher gut für Sternbeobachtung © KAMRUL ARIFIN/shuttetstock.com

Der Lake Tekapo ist zu jeder Jahreszeit einfach wundervoll. Der See liegt im Mackenzie-Becken in der Region Canterbury vor der prachtvollen Kulisse der Neuseeländischen Alpen. Im Winter fährst du hier Ski, Schlittschuh oder entspannst in den heißen Quellen von Tekapo Springs. Im Sommer steht die Blaulupine in voller Blüte und bietet dir beim Wandern ein atemberaubendes Panorama.

Das alles ist zwar schon Grund genug, die Region zu besuchen, aber das echte Highlight ist, dass Canterbury Teil der ‘UNESCO Aoraki Mackenzie Dark Sky Reserve’ ist. Das bedeutet, dass es hier so wenig künstliches Licht am Nachthimmel gibt, dass du weltweit den klarsten Blick auf den Sternenhimmel hast – bei einem Spaziergang auf eigene Faust oder bei einer gebuchten Sterngucker-Tour. So etwas wie diesen glitzernden Südhimmel hast du garantiert noch nicht gesehen.

Flüge nach Christchurch:

14. Wildnis am Wasser: Waitakere Beaches

Löwenfelsen am Strand von Piha auf Neuseeland | KAYAK MGZN
Schlafende Bestie: Der Lion Rock (Löwenfelsen) liegt wie hingeworfen am Strand von Piha © C Levers/shuttetstock.com

Im Waitakere Ranges Nationalpark findest du auf über 16.000 Hektar unzählige Hügel mit subtropischem Regenwald, steile Klippen und eine traumhafte Küste. Ein absolutes Paradies für Wanderfreunde (wer richtig in die Natur eintauchen will, kann sich auf eine 4-tägige Exkursion begeben).

Eine etwas gemütlichere Alternative – und auch ein Spaß für Kinder – ist der Rainforest Express, eine Schmalspurbahn, die dich ins Herz des Regenwalds chauffiert.

Für die meisten Besucher des Nationalparks sind die eigentlichen Favoriten aber die unberührten und einzigartigen Strände:

Video © Gipfellust

Piha Beach ist ein Paradies für Surfer und außerdem der Strand in der Region, den du am einfachsten erreichen kannst. Auch das Café dort ist einen Besuch wert.

Karekare ist genau das, was man sich unter einem unberührten neuseeländischen Strand vorstellt: raue See, eine starke Brandung, schwarzer Sand und die Ausläufer des Regenwalds, die sanft an den Klippen zum Meer abfallen.

Den Anawhata Beach erreichst du nur zu Fuß. Das heißt aber auch, dass nur wenige Menschen den Strand ansteuern. Ruhe und Entspannung ist hier garantiert.

Te Henga/Bethells Beach ist mindestens genauso schön wie alle anderen Strände. Das Besondere hier: das Baden ist ganz unproblematisch. An der Westküste kann das Meer ganz schön rau sein, aber am Bethells Beach findest du gleich hinter den Dünen die ruhigen Gewässer des Lake Wainamu.

Muriwai ist noch etwas wilder als alle Nachbarstrände. Wer wirklich unberührte Natur und echte Wildnis erleben will, ist am Otakamiro Point, der Tölpelkolonie am Südende von Muriwai Beach, genau richtig.

Weitere Flugangebote für Neuseeland:

Hinweis: Die genannten Preise für Übernachtungen und Flüge beziehen sich jeweils auf Suchen am 6. Oktober 2017, sie verstehen sich lediglich als Beispiel und können sich in der Zwischenzeit verändert haben. Die Flugpreise enthalten alle Steuern und Gebühren ohne etwaige Gepäckzuschläge der Fluggesellschaften. Die genannten Hotelpreise verstehen sich lediglich als Beispiel für eine Übernachtung und können sich in der Zwischenzeit verändert haben. Plätze stehen in begrenzter Anzahl zur Verfügung und können eventuell nicht auf allen Flügen und zu allen Terminen gebucht werden.

Ungültige(r) Name / E-Mail-Adresse / Kommentar.

Google+