Coronavirus (COVID-19) Reisebeschränkungen

Wir werden dich über die Änderungen oder Aufhebungen von Reisebeschränkungen auf dem Laufenden halten.

Karte zu den Reisebeschränkungen

Auf dieser Karte zeigen wir dir, welche Länder Einreisebeschränkungen für den Flugverkehr erlassen haben.

  • Vollständig geschlossen: die Einreise ist ausschließlich Staatsangehörigen, Einwohnern, die nach Hause zurückkehren oder Personen, die unter anderen Umständen reisen müssen, gestattet.
  • Teilweise geschlossen: Die Einreise in das Land kann von der Staatsangehörigkeit des Reisenden, dem Ausgangsort der Reise oder anderen spezifischen Bestimmungen abhängen.
  • Keine Beschränkungen: Das Land hat keine formellen Einreisebeschränkungen erlassen, überwacht jedoch weiterhin die Situation und hat möglicherweise andere Reisehinweise herausgegeben.

Reisespezifische Hinweise auf KAYAK

Wir haben auf unserer Seite Hinweise bei der Suche hinzugefügt, wenn für ein Reiseziel derzeit eine Reisewarnung bestimmter Behörden vorliegt. Diese wird angezeigt, wenn du nach einer Route suchst, auf der es Reisewarnungen gibt. 

 

Nach unserem besten Wissen sind die folgenden Informationen zu den Reisebeschränkungen der einzelnen Länder zum Zeitpunkt der Veröffentlichung korrekt.

 

Zuletzt aktualisierte Informationen am 27. Mai 2020

Nordamerika

USA

In den USA gilt ein Einreiseverbot für Bürger folgender Länder bzw. Personen, die sich in den letzten 14 Tagen in diesen Ländern aufgehalten haben: Österreich, Belgien, China, Tschechien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Island, Iran, Irland, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweden, die Schweiz und das Vereinigte Königreich (ausgenommen Überseegebiete außerhalb Europas).

 

Ab dem 28. Mai wird auch Ausländern, die Brasilien in den letzten 14 Tagen durchquert haben oder sich dort aufgehalten haben, die Einreise in die Vereinigten Staaten untersagt.

 

US-Staatsbürger und Personen mit ständigem legalen Aufenthalt in den USA, die sich in den letzten 14 Tagen in einem der oben genannten Länder aufgehalten haben, dürfen an folgenden Flughäfen in die USA einreisen: Atlanta (ATL), Boston (BOS), Chicago (ORD), Dallas, (DFW), Detroit (DTW), Honolulu (HNL), Los Angeles (LAX), Miami (MIA), New York (JFK oder EWR), San Francisco (SFO), Seattle (SEA), und Washington (IAD).

Angehörige von US-Staatsbürgern oder Personen mit ständigem legalen Aufenthalt in den USA sowie Diplomaten oder Mitarbeiter internationaler Organisationen dürfen weiterhin hin die USA einreisen.

Kanada

In Kanada gelten Einreisebeschränkungen für alle ausländische Staatsangehörige. Reisende, die keine kanadischen Staatsbürger, ständigen Einwohner oder nach dem Indian Act registrierte Personen sind, dürfen nur zu wesentlichen Zwecken nach Kanada einreisen. Personen, die zu touristischen, Besichtigungs-, Erholungs- und Unterhaltungszwecken, für gesellschaftliche Besuche oder religiöse Veranstaltungen reisen, wird die Einreise verweigert.
Kanadische Staatsangehörige, Personen mit permanentem Aufenthaltsstatus, ihre unmittelbaren Familienangehörigen, Diplomaten und US-Bürger, die nicht auf Grund von diskretionären oder optionalen Zwecken reisen, können weiterhin nach Kanada einreisen.
Saisonarbeitskräfte in der Landwirtschaft, Beschäftigte in der Fisch-/Meeresfrüchteindustrie, Betreuer, ausländische Zeitarbeitskräfte, internationale Studenten mit gültigen Studiengenehmigungen oder Genehmigungen für Studiengenehmigungen, die mindestens ab dem 18. März 2020 gültig sind, und Bewerber mit ständigem Wohnsitz in Kanada, die vor dem 18. März 2020 eine Genehmigung erhalten haben und noch nicht nach Kanada gereist sind, dürfen trotzdem einreisen.

Personen mit besonderer Ausnahmegenehmigung für die Einreise nach Kanada sind französische Staatsbürger mit Wohnsitz in Saint-Pierre-et-Miquelon, nach dem indischen Gesetz registrierte Personen, visumfreie Asylsuchende und ihre unmittelbaren Familien sowie Personen mit besonderer Genehmigung der kanadischen Regierung.
Reisende, die Symptome aufweisen dürfen nicht mehr an Bord von Flugzeugen, die nach Kanada fliegen. Wenn sie bei der Ankunft Symptome zeigen, werden sie an die Canadian Public Health Agency überwiesen. Reisende, denen in den letzten 14 Tagen aus medizinischen Gründen im Zusammenhang mit COVID-19 das Einsteigen verweigert wurde, dürfen das Land nicht betreten. Reisende müssen sich für 14 Tage nach Ankunft an ihrem endgültigen Zielort in Kanada selbst isolieren.

Reisende, die von Bord eines Kreuzfahrtschiffs gehen, auf dem ein Ausbruch von COVID-19 bekannt wurde (wie z. B. auf der ‚Diamond Princess‘) müssen sich für 14 Tage an einem von der Gesundheitsministerin festgelegtem Ort in Quarantäne begeben.

 

Nordmakedonische Reisepässe, die am 18. März 2020 oder später abgelaufen sind, werden für die Einreise nach Kanada bis zum 31. Juli 2020 als gültig betrachtet“.

Anguilla

Anguilla hat alle Flughäfen geschlossen. Reisende, die innerhalb der letzten 14 Tage außerhalb der Karibik gereist sind, müssen bei ihrer Ankunft 14 Tage lang unter Quarantäne gestellt werden.

Antigua und Barbuda

Antigua und Barbuda hat internationale Flüge aus allen Ländern mit Ausnahme der Dominikanischen Republik ausgesetzt. Alle Reisenden müssen nach ihrer Ankunft 14 Tage lang unter Quarantäne gestellt werden.

 

Antigua und Barbuda hat alle ankommenden Flüge bis zum 1. Juni 2020 ausgesetzt, es sei denn, es liegt eine Sondergenehmigung vor. Alle Passagiere, die mit solchen Flügen ankommen, müssen bei der Ankunft eine 14-tägige Quarantäne einhalten.

Reisende, die aus der Dominikanischen Republik ankommen, dürfen weiterhin in das Land einreisen. Sie müssen vor ihrer Abreise 14 Tage lang unter Quarantäne gestellt worden sein und müssen nach ihrer Ankunft in Antigua und Barbuda weitere 14 Tage unter Selbstquarantäne gestellt werden.

 

Die Flüge nach Antigua und Barbuda werden ab dem 1. Juni wieder aufgenommen. Bei der Ankunft müssen alle Reisenden Masken tragen und sich einer ärztlichen Untersuchung unterziehen, eine ausgefüllte Gesundheitserklärung vorlegen und sich innerhalb von 48 Stunden vor der Ankunft ein ärztliches Attest mit einem negativen Coronavirus-Testergebnis (COVID-19) ausstellen lassen. Reisende ohne gültiges ärztliches Attest werden für 14 Tage oder bis zu einem negativen Coronavirus-Test unter Quarantäne gestellt.

Aruba

Aruba hat die Einreise für alle Reisenden bis 31. Mai 2020 untersagt. Ausnahme sind lokale Flüge, Medevac- und humanitäre Flüge sowie Transit/Transferflüge für die eine vorherige Genehmigung des DCA von Aruba erforderlich ist. Einwohner von Aruba dürfen mit Genehmigung weiterhin einreisen. Nicht Einwohner aber medizinischen Personal darf auch mit vorheriger Genehmigung einreisen.

 



Bahamas

Die Bahamas haben die Grenzen geschlossen.

Barbados

Barbados wird alle ankommenden Reisenden und das Flugpersonal für 14 Tage in einer von der Regierung verwalteten Einrichtung unter Quarantäne stellen.

Staatsangehörige von Barbados und Bewohner, die aus den oben genannten Regionen anreisen, werden entweder zu Hause oder in einer staatlichen Einrichtung unter Quarantäne gestellt, die von den staatlichen Behörden festgelegt wird.

Belize

Alle Flughäfen in Belize sind geschlossen.

Bermuda

Bermuda hat seine Grenzen für alle Reisenden mit Ausnahme der bermudanischen Staatsangehörigen und Einwohner oder Reisenden mit schriftlicher Genehmigung der Quarantänebehörde von Bermuda geschlossen.

 

Alle Reisenden, die nach Bermuda einreisen, müssen 14 Tage nach ihrer Ankunft eine Selbstquarantäne einhalten.

Bonaire, Sint Eustatius und Saba

Bonaire, Sint Eustatius und Saba haben die Einreise von Reisenden aus Österreich, Belgien, Bulgarien, Kanada, China, Kolumbien, Kroatien, Zypern, Tschechien, Dänemark, der Dominikanischen Republik, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Island, Irland, Iran, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, den Niederlanden, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, der Slowakei, Slowenien, Südkorea, Spanien, Schweden, der Schweiz, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten beschränkt.

Medizinisches Personal und Patienten, die im Interesse der öffentlichen Gesundheit auf Bonaire, Sint Eustatius und Saba verlegt werden, dürfen weiterhin einreisen.

Britischen Jungferninseln

Die Britischen Jungferninseln haben alle Flughäfen bis mindestens 1. Juni 2020 geschlossen. Alle ankommenden Besatzungsmitglieder müssen innerhalb der Hafenanlage bleiben und die geltenden Maßnahmen für die öffentliche Gesundheit einhalten.

Frachtflüge, die zwischen 11:00 und 15:00 Uhr ankommen, dürfen weiterhin in das Land einreisen.

Cayman Islands

Die Cayman Islands haben alle internationalen Flüge zum Flughafen Owen Roberts International (GCM) mit Ausnahme von Not- und Medevac-Flügen eingestellt. 
Sie müssen eine vorherige Genehmigung der Cayman Islands Civil Aviation Authority einholen.

Costa Rica

Costa Rica hat die Einreise aller Reisenden, die keine Staatsangehörigen und Personen mit Wohnsitz in Costa Rica sind, eingeschränkt. 

Reisende, die Costa Rica vor dem 25. März 2020 oder nach dem 30. April verlassen haben und über einen ständigen oder vorübergehenden Aufenthaltstitel, einen Aufenthaltstitel in einer Sonderkategorie (Categoria Especial) oder einen Aufenthaltstitel in einer Unterkategorie (No Residente Subcategoria Estancia) verfügen, können weiterhin in das Land einreisen.

Alle oben genannten Reisenden müssen sich bei ihrer Ankunft für einen Zeitraum von 14 Tagen in Selbstisolation begeben.

Staatsangehörige von Österreich, Belgien, Bulgarien, Costa Rica, Kroatien, Zypern, Tschechien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Island, Irland,  Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, den Niederlanden, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, der Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweden, der Schweiz oder des Vereinigte Königreichs können das Land weiterhin für den Transit nutzen.

Kuba

Kuba hat alle Flüge in das Land ausgesetzt, mit Ausnahme von humanitären Hilfsflügen.

Curacao

Curacao hat die Einreise aller Reisenden, die keine Flugbesatzung, autorisiertes medizinisches Personal oder anderes autorisiertes Regierungspersonal und Staatsbürger Curacaos mit einer vorherigen Genehmigun der Regierung beschränkt. Medizinisches oder Regierungspersonal muss über ein Bestätigungsschreiben der Regierung von Curacao verfügen, aus dem hervorgeht, dass dies zulässig ist Curacao betreten.

Reisende können weiterhin durch Curacao reisen, sofern sie an Bord desselben Flugzeugs bleiben oder von einem Flugzeug in das nächste umsteigen, ohne das Transit-Terminal zu betreten. Eine Vorankündigung von mindestens 24 Stunden ist erforderlich.

Dominica

Dominica hat alle Flüge, die nicht der Rückholung von Reisenden dienen, ausgesetzt.

Staatsangehörige Bürger werden bei der Einreise unter eine 14-tägige Quarantäne gestellt. Die Flugbesatzung darf nicht aussteigen.

Dominikanische Republik

Die Dominikanische Republik hat alle Flüge bis mindestens 30.April 2020 eingestellt.

El Salvador

El Salvadors Internationalere Flughafen San Oscar Arnulfo Romero y Galdamez (SAL) ist bis mindestens 28.April geschlossen 

Nur US-amerikanische Flüge (CSL), humanitäre Hilfsflüge, Krankenwagenflüge, Fähr- und Wartungsflüge und Reisende mit besonderer Genehmigung können in das Land einreisen.

 

Grönland

Grönland hat die Einreise aller Reisenden eingeschränkt, die keine dänischen Staatsbürger oder zurückkehrende Einwohner sind.

Grenada

Grenada hat den internationalen Flughafen Maurice Bishop (GND) und den Flughafen Lauriston (CRU) für den gesamten Passagierverkehr gesperrt.

Bürger und Einwohner Grenadas können weiterhin in das Land einreisen. Sollten sie die oben genannten Länder in den letzten 14 Tagen besucht haben, müssen sie sich in eine 14-tägige Quarantäne begeben.

Guadeloupe

Guadeloupe hat alle internationalen Flüge für ab dem 18. März 2020 für 30 Tage ausgesetzt.

Guatemala

Guatemala hat die Einreise aller Reisenden beschränkt, mit Ausnahme von Bürgern, Einwohnern und Diplomaten, die bei ihrer Ankunft unter Quarantäne gestellt werden.

Guatemala hat außerdem alle Flüge in das Land bis mindestens 30. April 2020 ausgesetzt.

Haiti

Haiti hat alle internationalen Flüge zum internationalen Flughafen Port Au Prince und zum internationalen Flughafen Tocap Haitian eingestellt, mit Ausnahme von Not-, humanitären, Medevac- und Regierungsflügen.

Honduras

Honduras hat seine Flughäfen für alle Flüge geschlossen, mit Ausnahme von humanitären Flügen mit einer Genehmigung, die 24 Stunden vor Abflug vom honduranischen Tourismussekretariat oder vom Sekretariat für Außenbeziehungen und internationale Zusammenarbeit erteilt wurde.

Jamaika

Jamaika hat die Einreise aller Reisenden mit Ausnahme derjenigen mit einer von der Regierung von Jamaika ausgestellten Genehmigung eingeschränkt. Alle Reisenden müssen sich bei ihrer Ankunft für einen Zeitraum von 14 Tagen in Quarantäne begeben.

Martinique

Martinique hat keine Einreisebeschränkungen eingeführt, aber ankommende Reisende werden von der regionalen Gesundheitsbehörde von Martinique überprüft. Sicherheitsprotokolle werden in allen Marinas und kleinen Häfen ausgehängt und umgesetzt.

Montserrat

Montserrat hat die Einreise aller Reisenden eingeschränkt, die nicht Einwohner, Ehepartner oder Angehörige von Einwohnern oder Besatzungen von Fluggesellschaften sind.

Mexiko

Mexiko hat keine Einreisebeschränkungen eingeführt, aber Reisende, die aus Ländern kommen, die vom Coronavirus (COVID-19) betroffen sind, werden untersucht, und diejenigen, die Symptome aufweisen, werden unter Quarantäne gestellt.

Nicaragua

Nicaragua hat keine Einreisebeschränkungen eingeführt, aber ankommende Reisende werden überprüft, und diejenigen, die Symptome aufweisen, werden unter Quarantäne gestellt.

Panama

Panama hat die Einreise aller Reisenden beschränkt, mit Ausnahme von Staatsangehörigen und Einwohnern mit Aufenthaltsstatus, die bei ihrer Ankunft unter häusliche Quarantäne gestellt werden.

Nördliche Marianen

Für die Nördlichen Marianen gelten keine Einreisebeschränkungen. Reisende aus einem Land mit einem nachgewiesenen COVID-19-Ausbruch, einschließlich Guam, Hawaii und den kontinentalen Vereinigten Staaten, in Saipan ankommen, müssen sich für 14 aufeinanderfolgende Tage unter Quarantäne in einem Hotel begeben.
Reisende, die per Flugzeug einreisen, um nach Tinian oder Rota weiterzureisen, müssen sich zunächst in Saipan in eine 14-tägige Quarantäne begeben.

Vor der Ankunft in Saipan müssen alle Reisende ein Gesundheitsformular ausfüllen. 

Puerto Rico

Puerto Rico hat keine Einreisebeschränkungen eingeführt, aber alle ankommenden kommerziellen Flüge werden zum Flughafen San Juan (SJU) umgeleitet, und alle ankommenden Reisenden müssen sich, unabhängig von den Symptomen, 14 Tage lang nach ihrer Ankunft in Selbstquarantäne begeben.

Die Nationalgarde von Puerto Rico wird eingesetzt, um bei der Ankunft am Flughafen SJU die Gesundheitsscreenings aller Passagiere zu durchzuführen, die aus einer kurzen mündlichen Untersuchung oder einer Temperaturkontrolle mit Hilfe von Wärmebildkameras bestehen.

Die Bucht von San Juan ist derzeit für Kreuzfahrtschiffe gesperrt.

Saint Kitts and Nevis

St. Kitts und Nevis haben alle Flughäfen geschlossen. 

Saint Lucia

Saint Lucia hat seine Flughäfen bis mindestens 30. April 2020 geschlossen.

Saint Vincent und die Grenadinen

St. Vincent und die Grenadinen haben die Einreise aller Reisenden eingeschränkt, die in den letzten 14 Tagen in China, Hongkong, Macau, Japan, Singapur oder Südkorea waren.

Sint Maarten

Sint Maarten hat die Einreise aller Reisenden mit Ausnahme von Spezialisten, die von der Regierung von St. Maarten eingeladen wurden, eingeschränkt.

Not- und wichtige Flüge von Aruba, Curacao, Bonaire, St. Eustatius und Saba können weiterhin durchgeführt werden.

Trinidad und Tobago

Trinidad und Tobago hat alle Flughäfen bis zum 30. April 2020 geschlossen.

Turks und Caicos

Turks und Caicosinseln haben alle Flughäfen geschlossen.

Amerikanischen Jungferninseln

Die Amerikanischen Jungferninseln haben die Einreise aller Reisenden bis mindestens 24. April 2020 eingeschränkt.

 

Back to top

Südamerika

Argentinien

Argentinien hat die Einreise für alle Reisenden mit Ausnahme von Bürgern und Einwohnern bis mindestens 12. April 2020 beschränkt.

Fluglinien, die Passagiere zurückbringen, müssen alle Passagierinformationen zu ANAC 12 Stunden vor Abflug schicken. In diesen Informationen muss die Reisedokument Nummer, Telefonnummer und Adresse angegeben werden. Jeder Passagier muss sich in verbindliche Quarantäne nach seiner Ankunft begeben.

Bolivien

Bolivien hat die Einreise bis zum 30. April 2020 auf alle Reisenden mit Ausnahme von Bürgern, Einwohnern und Diplomaten beschränkt.

Flüge von Europa nach Bolivien sind bis mindestens 30. April 2020 ausgesetzt.

Brasilien

Brasilien hat die Einreise aller Reisenden eingeschränkt, die nicht Staatsbürger, Einwohner, Regierungsangestellte und deren Familienangehörige, unmittelbare Familienangehörige von Staatsbürgern, Diplomaten, Reisende mit Genehmigung der Regierung, Reisende mit einem nationalen Migrationsregister oder Reisende im Transit, die den internationalen Bereich des Flughafens nicht verlassen, sind.

 

Ehepartner von brasilianischen Staatsbürgern müssen eine brasilianische Heiratsurkunde besitzen, um in das Land einreisen zu dürfen. Wenn die Bescheinigung nicht von Brasilien ausgestellt wird, muss sie von einem Konsulat mit einer Apostille versehen werden und eine nicht-offizielle Übersetzung ins Portugiesische muss beigefügt werden.

Technische Landungen zum Auftanken, bei denen Passagiere mit eingeschränkter Einreise nicht von Bord gehen, können ebenfalls in das Land einreisen

Chile

Chile hat die Einreise auf alle Reisenden beschränkt, mit Ausnahme von Bürgern, Einwohnern, Diplomaten, humanitären Helfern, Reisenden mit einem amtlichen Ausweis des chilenischen Außenministeriums oder Reisenden mit sicherem Verhalten bis mindestens 24. April 2020.

Staatsangehörige und Einwohner Chiles werden bei ihrer Ankunft 14 Tage lang unter Quarantäne gestellt.

Kolumbien

Kolumbien hat die Einreise und den Transit für alle Reisenden beschränkt, mit Ausnahme von Frachtunternehmen, humanitären Notfällen und Extremszenarien, die von der Zivilluftfahrtbehörde (CAA) genehmigt wurden.

Kolumbien hat alle ankommenden kommerziellen Flüge gestrichen.

Alle Reisenden müssen sich für 14 Tage in Quarantäne begeben. 

Ecuador

Ecuador hat alle Flüge eingestellt.

Ecuador hat alle Flüge bis zum 1. Juni ausgesetzt.

 

Die Flüge nach Ecuador werden am 1. Juni wieder aufgenommen. Alle Reisenden und das Flugpersonal müssen innerhalb von 72 Stunden vor der Ankunft einen negativen PCR-Test auf das Coronavirus (COVID-19) durchführen lassen, um einreisen zu können.

Falkland Inseln

Falkland Inseln haben das Einreisen für alle, die nicht zurückkehrende Bewohner, Arbeiter mit Bewohnerausweis oder solche mit Falkland Insel Status haben, eingeschränkt. 

Reisende, die mit der Regierung der Falkland Inseln zusammenarbeiten und eine Genehmigung nachweisen können, dürfen auch einreisen.

Französisch-Guayana

Französisch-Guayana hat die Einreise aller Reisenden eingeschränkt, die nicht ansässig sind oder für einen medizinischen Notfall einreisen oder einen wesentlichen Dienst leisten müssen

Guyana

Guyana hat seine Flughäfen für alle internationalen Passagierflüge geschlossen.  

Staatsangehörige und Personen mit Wohnsitz in Guyana dürfen weiterhin einreisen.

Autorisierte Berufsflüge, Flüge zur medizinischen Evakuierung und technische Tankstopps können ebenfalls in das Land einreisen.

Paraguay

Paraguay hat alle Flüge in das Land bis mindestens 26. April 2020 eingeschränkt.

Peru

In Peru gelten Einreisebeschränkungen für alle Reisenden. 

Besatzungsmitglieder der Fluggesellschaft müssen sich während der gesamten Dauer ihres Aufenthalts im Hotel Costa del Sol am internationalen Flughafen Jorge Chavez selbst isolieren. 

 

Suriname

Suriname hat seine Grenzen geschlossen.

Uruguay

Uruguay hat alle Flüge außer humanitäre Flüge bis mindestens 15 May 2020 ausgesetzt.


.

Venezuela

Venezuela hat alle internationalen Reisen eingestellt.

 

Back to top

Europa

Vereinigtes Königreich

Das Vereinigte Königreich hat keine Einreisebeschränkungen eingeführt, überwacht jedoch Direktflüge aus bestimmten Gebieten in das Land.

Mehrere Flughäfen haben bestimmte Dienste eingestellt, Terminals geschlossen und Transportpläne reduziert. Überprüfen daher die Details des jeweiligen Flughafens im Voraus. Darüber hinaus halten viele Fluggesellschaften Ihre Flugzeuge auf dem Boden fest.

Das Vereinigte Königreich hat keine Einreisebeschränkungen eingeführt, überwacht aber Direktflüge ins Land aus bestimmten Gebieten.

Mehrere Flughäfen haben bestimmte Dienste eingestellt, Terminals geschlossen und die Flugpläne reduziert, so dass Sie sich vorab über die Einzelheiten des jeweiligen Flughafens informieren sollten. Außerdem haben viele Fluggesellschaften den Flugverkehr eingestellt.

 

Das Vereinigte Königreich hat angekündigt, dass ab dem 8. Juni eine obligatorische 14-tägige Quarantäne für alle Reisenden in Kraft treten wird. Frachtarbeiter, medizinisches Fachpersonal, das reist, um beim Kampf gegen das Coronavirus zu helfen, und Reisende, die aus Irland, von den Kanalinseln und von der Isle of Man kommen, sind von der Quarantänepflicht ausgenommen.

Deutschland

Deutschland hat die Einreise aller Reisenden, die nicht die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, sowie aller Einwohner mit einem Aufenthaltstitel und D-Visa-Inhaber beschränkt.

 

Ehemänner, Ehefrauen, Kinder und eingetragene Partner von deutschen Staatsbürgern und Einwohnern können trotzdem einreisen, ebenso Reisende wie Diplomaten, Angehörige von Gesundheitsberufen, Mitarbeiter der Lebensmittelindustrie, Pendler, in Deutschland stationierte US-Militärangehörige und deren Familienangehörige sowie andere Spezialisten, die nachweislich reisen müssen, um ihrer beruflichen Tätigkeit nachzugehen.

Reisende, die sich auf der Durchreise in ihr Heimatland befinden, die keine andere Möglichkeit haben und nachgewiesene Einreisebestimmungen für jedes Land haben, können ebenfalls einreisen.

 

Alle ankommenden Reisenden müssen sich direkt nach Hause oder in eine andere geeignete Unterkunft und in eine 14-tägige Isolation begeben.

Italien

Italien hat die Einreise für alle Besucher mit Ausnahme der italienischen Staatsbürger und Einwohner eingeschränkt.

 

Personen, die aus geschäftlichen oder gesundheitlichen Gründen reisen, Beschäftigte des Gesundheitswesens, die im Dienst reisen, und Reisende, die über Italien in ihr Heimatland zurückkehren, dürfen in das Land einreisen. Reisende müssen jedoch das regionale Amt für Prävention über ihre Ankunft informieren und unterliegen für 14 Tage der Gesundheitsüberwachung und Isolation. Geschäftsreisende, die für weniger als 72 Stunden in das Land einreisen, sind von der 14-tägigen Isolationsperiode ausgenommen.

Alle Reisenden, die nach Italien einreisen, müssen dem gewählten Reiseunternehmen beim Antritt der Reise eine Erklärung mit dem Grund ihrer Reise, ihrer Adresse in Italien und der Telefonnummer, die während ihres Aufenthalts in Italien benutzt wurde, vorlegen.

 

Ab dem 3. Juni 2020 dürfen Reisende, die aus Andorra, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, der Schweiz, der Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, dem Vereinigten Königreich oder Zypern ankommen, nach Italien einreisen.

Von Italien ausgestellte Aufenthaltsgenehmigungen, deren Gültigkeitsdauer zwischen dem 31. Januar 2020 und dem 31. Juli 2020 abläuft, gelten bis zum 31. August 2020 als gültig.

Frankreich

Frankreich hat die Einreise aller Personen eingeschränkt, die aus Nicht-Schengen-Mitgliedstaaten einreisen.

 

Staatsangehörige Frankreichs und ihre Ehegatten und Kinder, langfristig Aufenthaltsberechtigte mit französischer Aufenthaltsgenehmigung und ihre Ehegatten und Kinder, langfristig Aufenthaltsberechtigte aus EWR-Mitgliedstaaten, Andorra, Monaco, San Marino, der Schweiz, dem Vereinigten Königreich oder der Vatikanstadt und ihre Ehegatten und Kinder auf dem Heimweg sowie Angehörige der Gesundheitsberufe dürfen weiterhin einreisen.

 

Besatzungsmitglieder von Fluggesellschaften, Personal von diplomatischen und konsularischen Vertretungen und internationalen Organisationen mit Büros in Frankreich und deren Ehepartner und Kinder sowie Handelsseeleute dürfen ebenfalls einreisen.

 

Reisende benötigen für die Einreise nach und die Durchreise durch Frankreich ein internationales Reisedokument, das vor der Abreise über die französischen Konsulate im Ausland oder online unter https://www.interieur.gouv.fr zu beantragen ist.

 

Alle Reisenden, die in Frankreich ankommen, müssen eine unterzeichnete Erklärung ausfüllen, in der sie erklären, dass sie keine Symptome von COVID-19 aufweisen und keiner Quarantäne oder Isolation unterliegen.

Spanien

Spanien hat die Einreise aller Reisenden mit Ausnahme spanischer Staatsangehöriger und Gebietsansässiger sowie begleitender unmittelbarer Familienangehöriger beschränkt.

 

Unmittelbare Familienangehörige spanischer Staatsangehöriger können auch ohne Begleitung eines spanischen Staatsangehörigen nach Spanien einreisen, wenn sie reisen, um Familienangehörige zu besuchen, die sich bereits im Land aufhalten.

 

Einwohner von Andorra, Island, Norwegen oder der Schweiz sowie Inhaber von Langzeitvisa der Schengen-Mitgliedstaaten, die in ihre Heimat zurückkehren, können ebenso nach Spanien einreisen wie Mitarbeiter des Gesundheitswesens und der Altenpflege, Diplomaten, Mitarbeiter internationaler und humanitärer Organisationen und Militärpersonal in Ausübung ihres Amtes.

Personen, die nachweisen können, dass sie aus dringenden familiären oder humanitären Gründen reisen, dürfen ebenfalls einreisen.

Geschäftsreisende mit Dokumenten, die aus Ländern der EU, Island, Norwegen oder der Schweiz kommen, dürfen nach Spanien einreisen.

 

Internationale Einreisende dürfen nur in Alicante (ALC), Barcelona (BCN), Fuerteventura (FUE), Gran Canaria (LPA), Ibiza (IBZ), Madrid (MAD), Malaga (ADP), Menorca (MAH), Lanzarote (ACE), Palma de Mallorca (PMI), Sevilla (SVQ), Teneriffa-Sur (TFS) oder Valencia (VLC) landen.

 

Ab dem 15. Mai sind alle Einreisende nach Spanien verpflichtet, sich in eine 14-tägige Isolation zu begeben. Darüber hinaus müssen sie bei ihrer Ankunft ein ausgefülltes Formular zum Auffinden von Personen im öffentlichen Gesundheitswesen vorlegen.
Ausgenommen von dieser Regulierung ist medizinisches Personal und Mitarbeiter von Transportfirmen, die in Ausübung Ihrer Arbeit reisen und keinen Kontakt zu COVID-19-Patienten hatten. Darüber hinaus müssen sie bei ihrer Ankunft ein ausgefülltes Formular zum Auffinden von Personen im öffentlichen Gesundheitswesen vorlegen.

Reisende, die in Andorra, Österreich, Belgien, Bulgarien, Kroatien, Zypern, Tschechien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Island, Irland, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, den Niederlanden, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, der Slowakei, Slowenien, Schweden oder der Schweiz ansässig sind, können Spanien auf der Rückreise zu ihrem Wohnort durchqueren.

Dasselbe gilt für Reisende mit einem von einem Schengen-Mitgliedstaat ausgestellten Langzeitvisum, die an ihren Wohnort zurückkehren.

 

Einwohner von Andorra, Island, Norwegen oder der Schweiz sowie Inhaber von Langzeitvisa der Schengen-Mitgliedstaaten, die in ihre Heimat zurückkehren, können ebenso nach Spanien einreisen wie Mitarbeiter des Gesundheitswesens und der Altenpflege, Diplomaten, Mitarbeiter internationaler und humanitärer Organisationen und Militärpersonal in Ausübung ihres Amtes. Personen, die nachweisen können, dass sie aus dringenden familiären oder humanitären Gründen reisen, dürfen ebenfalls einreisen.

 

Aufenthaltsgenehmigungen und Visa der Kategorie D, die nach dem 14. Dezember 2019 abgelaufen sind, werden für die Einreise nach Spanien akzeptiert und für 6 Monate nach Ende des Alarmzustands als gültig betrachtet.

Portugal

Portugal hat bis auf weiteres alle ankommenden internationalen Flüge ausgesetzt, mit Ausnahme von Flügen, die portugiesische Staatsangehörige und langfristig Aufenthaltsberechtigte mit portugiesischer Aufenthaltsgenehmigung zurückbringen.

 

Staatliche Flüge, Notfallflüge, Krankenhaus-/Med-Evakuierungsflüge, humanitäre Flüge/Rückführungsflüge, Flüge der Vereinten Nationen dürfen weiterhin ins Land einfliegen, ebenso wie Flüge, die aus Angola, Österreich, Belgien, Brasilien (nur die Flughäfen von Sao Paulo (GRU) und Rio De Janeiro (RIO)), Bulgarien, Kanada, Kap Verde, Kroatien, Zypern, Tschechien ankommen, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Guinea-Bissau, Ungarn, Island, Irland, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Mosambik, die Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, São Tomé und Príncipe, die Slowakei, Slowenien, Südafrika, Schweden, die Schweiz, die Vereinigten Staaten, das Vereinigte Königreich und Venezuela.

 

Flüge, die nur einen technischen Zwischenstopp einlegen und bei denen Passagiere nicht aussteigen, können auch weiterhin nach Portugal einreisen.

Reisende, die auf Madeira ankommen, müssen sich 14 Tage lang isolieren und 24-48 Stunden vor ihrer Reise ein Online-Gesundheitsformular ausfüllen.
Reisende, die auf den Azoren ankommen, müssen sich einer medizinischen Untersuchung und Quarantäne unterziehen, es sei denn, sie lassen sich innerhalb von 72 Stunden nach ihrer Abreise von einem akkreditierten Labor einen negativen COVID-19-Test ausstellen.

Dänemark

Dänemark hat die Einreise aller Personen, die keine dänischen Staatsbürger und/oder langfristig Aufenthaltsberechtigte mit dänischer Aufenthaltsgenehmigung sind, beschränkt.

 

Reisende mit Papieren, aus denen hervorgeht, dass sie in Dänemark legal beschäftigt sind, sowie Reisende, die schwerkranke Familienmitglieder besuchen, an Beerdigungen teilnehmen, Besuchsrechte mit Minderjährigen ausüben, an einem Gerichtsverfahren teilnehmen oder sich in Dänemark in gesundheitlicher Behandlung befinden, dürfen einreisen. Personen, die direkt durch Dänemark reisen, um in ihr Heimatland zurückzukehren, können ebenfalls in das Land einreisen.

Reisende, die direkt durch Dänemark reisen, um in ihr Heimatland zurückzukehren, können ebenfalls in das Land einreisen.

Schweden

Schweden hat die Einreise für alle Reisenden beschränkt, die nicht aus Österreich, Belgien, Tschechien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Island, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, den Niederlanden, Norwegen, Polen, Portugal, Slowakei, Slowenien, Spanien der Schweiz oder dem Vereinten Königreich anreisen.

 

Staatsangehörige der oben aufgeführten Länder und ihre Familienangehörigen können nach wie vor nach Schweden einreisen, wenn sie nach Hause zurückkehren. Schwedische Staatsbürger, Personen mit ständigem Aufenthaltstitel, Inhaber eines nationalen Visums und deren unmittelbare Familienangehörige können weiterhin nach Schweden einreisen.

 

Diplomaten, Grenzgänger, medizinisches Personal, Transportpersonal, Hilfskräfte und Reisende, die aus dringenden familiären Gründen zu Besuch sind, können ebenfalls nach Schweden einreisen.

Schweiz

Die Schweiz hat die Einreise aller Reisenden, die nicht Staatsangehörige oder Einwohner der Schweiz oder Liechtensteins sind, beschränkt.

Alle Einreisenden müssen sich in eine 14-tägige Quarantäne begeben an einen ausgewiesenen Ort begeben.

Alle kommerziellen Flüge werden ausgesetzt bis auf Waren und Fracht Flieger. 

Russland

Russland hat die Einreise aller Reisenden beschränkt. Davon nicht betroffen sind russische Staatsangehörige, Personen mit permanentem Aufenthaltsstatus bzw. einer Aufenthaltsgenehmigung, Flugzeugbesatzungen, Diplomaten und Reisende mit Visa, die im Zusammenhang mit dem Tod eines nahen Verwandten ausgestellt wurden. 

Personen die aus folgenden Ländern anreisen, und einen Aufenthalt in Moskau planen, müssen sich telefonisch bei der speziellen Hotline melden: Österreich, Weißrussland, Belgien, Bulgarien, China, Kroatien, Zypern, Tschechien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Island, Iran, Irland, Italien, Südkorea, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweden, Schweiz, Ukraine, Vereinigtes Königreich und USA. Oben genannte Personen müssen sich in Moskau in eine 14-tägige Selbstisolation begeben. Bei einem Aufenthalt von weniger als 14 Tagen, gilt die Isolation für die gesamte Aufenthaltsdauer.

Reisende, die sich in China, Frankreich, Deutschland, dem Iran, Italien, Südkorea und Spanien aufgehalten haben und nach St. Petersburg (LED) reisen, müssen sich in eine 14-tägige Selbstisolation begeben. Bei einem Aufenthalt von weniger als 14 Tagen, gilt die Isolation für die gesamte Aufenthaltsdauer.

Albanien

Albanien hat seine Grenze geschlossen und alle ankommenden Flüge außer Rückführung und Notflügen sowie Flügen von Air Albania (ZB) von und nach Istanbul (IST) ausgesetzt.

Armenien

Armenien hat die Einreise für alle Reisenden bis mindestens 14.Mai 2020 beschränkt, die sich in den letzten 14 Tagen in folgenden Ländern aufgehalten haben: Österreich, Belgien, China, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Iran, Italien, Japan, Südkorea, Niederlande, Norwegen, Spanien, Schweden, der Schweiz und Vereinigtes Königreich.

Armenische Staatsangehörige und Personen mit Wohnsitz in Armenien, ihre unmittelbaren Familienangehörigen sowie Diplomaten und ihre unmittelbaren Familienangehörigen und Flugpersonal können weiterhin nach Armenien einreisen.

 

 

Armenier, die in den letzten 14 Tagen in Österreich, Belgien, China, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Iran, Italien, Japan, den Niederlanden, Norwegen, Südkorea, Spanien, Schweden, der Schweiz oder dem Vereinigten Königreich waren, müssen sich jedoch für 14 Tage in Selbstisolierung oder Quarantäne begeben.

 

Alle Einreisenden müssen sich in eine 14-tägige Selbstisolation begeben.

Österreich

Österreich hat die Einreise für alle Reisenden beschränkt, die nicht aus einem Schengen Land anreisen.

Österreichische Staatsbürger, Personen mit ständigem Aufenthaltstitel, Inhaber eines Visums Typ D und deren unmittelbare Familienangehörige können weiterhin nach Österreich einreisen. 

Diplomaten, Mitarbeiter von Hilfsorganisationen, medizinisches Fachpersonal, und die Besatzung von Notfall- / Rettungs- / Krankenwagen können ebenfalls in das Land einreisen.

Staatsangehörige von Belgien, Bulgarien, Kroatien, Zypern, Tschechien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Island, Irland, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, den Niederlanden, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, der Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweden, der Schweiz oder des Vereinigte Königreichs können weiterhin in das Land einreisen.

Reisende, die nachgewiesen nicht mit dem Coronavirus (COVID-19) infiziert sind, können ebenfalls in das Land einreisen. Hierzu ist ein ärztliches Attest (in deutscher oder englischer Sprache) vorzulegen, das maximal 4 Tage vor der Ankunft in Österreich ausgestellt wurde.

Alle einreisenden aus den oben genannten Ländern sowie österreichische Staatsangehörige und Reisende mit dem D-Visa müssen sich bei ihrer Ankunft für einen Zeitraum von 14 Tagen in Selbstisolation begeben und dieses mit einer Unterschrift bestätigen, wenn sie das Land nicht sofort wieder verlassen. Wenn sie sich zu Hause nicht in Selbstisolation begeben können, wird ihnen eine unterkunft zur Verfügung gestellt, solange sie das Land nicht sofort wieder verlassen.

Belgien

Belgien hat die Einreise aller Reisenden beschränkt, die aus den EWR-Mitgliedstaaten, der Schweiz oder dem Vereinigten Königreich anreisen.

 

Staatsangehörige, ständige Einwohner und Inhaber eines Langzeitvisums der EWR-Mitgliedstaaten, der Schweiz und des Vereinigten Königreichs sowie deren Familienangehörige können weiterhin nach Belgien einreisen.

 

Diplomaten, humanitäre Helfer und Militärangehörige können ebenfalls in das Land einreisen.

Staatsangehörige von Andorra, Monaco, Montenegro, Nordmakedonien, San Marino, Serbien und der Vatikanstadt können mit dem Nachweis einer Verbindungsreise in ihr Heimatland nach Belgien einreisen.

 

Passagierflüge dürfen nur zwischen 7:00 und 21:00 Uhr durchgeführt werden. Dies gilt nicht für humanitäre Flüge, Rückführungen und Flüge der Vereinten Nationen.

 

Alle ankommenden Personen müssen nach der Rückkehr von der Reise 14 Tage lang zu Hause bleiben, ihren Gesundheitszustand überwachen und „social distancing“ wahren.

Weissrussland

Weißrussland hat keine Einreisebeschränkungen eingeführt, aber ankommende Reisende werden überprüft, und diejenigen, die Symptome aufweisen, werden ggf. unter Quarantäne gestellt.

Bosnien und Herzegowina

Bosnien und Herzegowina hat die Einreise aller Personen ohne Staatsangehörigkeit eingeschränkt mit Ausnahme von Personen mit ständigem Aufenthaltsstatus in Bosnien und Herzegowina.

Diplomaten und konsularische Bedienstete, Beamte, die zur Aufnahme einer Beschäftigung einreisen, Grenzarbeiter, Militärangehörige, Staatsoberhäupter und ihre Delegationen, Reisende auf dem Weg in ihre Heimatländer und Reisende mit Sondergenehmigungen für den Aufenthalt oder den Transit im Land können ebenfalls einreisen.

Bulgarien

Bulgarien hat die Einreise aller Reisenden eingeschränkt, die nicht aus Kroatien, Zypern, Tschechien, Dänemark, Estland, Finnland, Griechenland, Ungarn, Lettland, Litauen, Litauen, Malta, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, der Slowakei, Slowenien, oder Schweden kommen.
Staatsangehörige der oben genannten Länder und ihre Familienangehörigen können weiterhin nach Bulgarien einreisen.
Bulgarische Staatsangehörige, ständige Einwohner und Inhaber einer langfristigen Aufenthaltserlaubnis können ebenfalls in das Land einreisen. Personen aus Risikoländern werden jedoch gebeten, sich 14 Tage lang in Selbstquarantäne zu begeben.

Staatsangehörige Österreichs, Belgiens, Frankreichs, Deutschlands, Islands, Irlands, Italiens, Liechtensteins, Luxemburgs, der Niederlande, Spaniens, der Schweiz und des Vereinigten Königreichs sowie deren Familienangehörige können durch Bulgarien in ihre Wohnsitzländer zurückkehren.
Staatsangehörige der Türkei, Nordmazedoniens, Serbiens und Montenegros können auch durch Bulgarien reisen, um in ihre Wohnsitzländer zurückzukehren.
Angehörige von Gesundheitsberufen, Transportpersonal, Diplomaten, humanitäre Helfer und Militärangehörige können ebenfalls in das Land einreisen.
Alle Reisenden, die aus Italien am Flughafen Sofia (SOF) ankommen, müssen in Anwesenheit eines Gesundheitsinspektors einen Fragebogen ausfüllen.

Kroatien

Kroatien hat die Einreise für alle Reisenden beschränkt mit Ausnahme von kroatischen Staatsangehörigen, deren Familienangehörigen oder Reisenden, die bis mindestens 18. April 2020 in ihre Heimatländer reisen.

Staatsangehörige von EU- und Schengen-Staaten, assoziierten Schengen-Ländern sowie des Vereinigten Königreichs und deren Familienangehörige dürfen in das Land einreisen.

Inhaber eines Visums oder langfristigen Aufenthaltstitels der genannten Länder dürfen weiterhin einreisen.

Medizinisches Fachpersonal, Grenzmitarbeiter, Diplomaten Militärpersonal sowie Personen, die auf eine dringende medizinische Behandlung angewiesen sind, können ebenfalls in das Land einreisen.

Alle Pässe sowie die nationalen Identifikationskarte, die nach dem 11 März 2020 verfallen sind, werden nachwievor als gültig anerkannt.

Zypern

Zypern hat alle Flüge mit Ausnahme von Repatriierungsflügen ins und aus dem Land ausgesetzt und die Einreise für zypriotische Einwohner und Staatsangehörige beschränkt, die sich nach ihrer Ankunft 14 Tage lang selbst isolieren müssen.

Zypern hat alle Flüge mit Ausnahme von Repatriierungsflügen in das Land und aus dem Land bis mindestens 9. Juni ausgesetzt.

Zypriotische Staatsangehörige und Einwohner dürfen weiterhin in das Land einreisen. Sie müssen sich bei ihrer Ankunft 14 Tage lang selbst isolieren.

 

Die Flüge nach Zypern werden ab dem 9. Juni 2020 wieder aufgenommen. Die einzigen Reisenden, denen die Einreise gewährt wird, sind jedoch zyprische Staatsangehörige und Einwohner Zyperns, Reisende, die aus Österreich, Bulgarien, Kroatien, Tschechien, Dänemark, Estland, Finnland, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Israel, Litauen, Malta, Norwegen, Polen, Rumänien, der Slowakei, Slowenien oder der Schweiz einreisen, sowie Reisende mit Sondergenehmigung der zyprischen Regierung.

 

Reisende, die von der oben genannten Länderliste anreisen, benötigen ein ärztliches Attest mit einem negativen COVID-19-Testergebnis, das innerhalb von 72 Stunden nach ihrer Ankunft ausgestellt wird. Staatsangehörige und Einwohner Zyperns werden bei ihrer Ankunft ebenfalls auf das Coronavirus getestet. Staatsangehörige und Einwohner Zyperns, die nicht aus den oben genannten Ländern einreisen, müssen sich nach ihrer Ankunft 14 Tage lang selbst isolieren.

Tschechien

Tschechien hat die Einreise aller Reisenden eingeschränkt, die keine tschechischen Staatsangehörigen oder Inhaber von Aufenthaltsgenehmigungen oder Visa sind, die länger als 90 Tage gültig sind.

 

Diplomaten und Beamte internationaler Organisationen mit Sitz in Tschechien, die beim tschechischen Außenministerium registriert sind, können weiterhin zusammen mit ihren Familienangehörigen einreisen. Familienmitglieder von Diplomaten müssen eine Kopie ihrer Geburtsurkunde/Heiratsurkunde zusammen mit der tschechischen Aufenthaltsgenehmigung ihres Familienangehörigen vorlegen. Familienmitglieder, die nicht Staatsangehörige eines EU-Mitgliedsstaates, Islands, Liechtensteins, Norwegens, der Schweiz, des Vereinigten Königreichs oder eines visumfreien EU-Landes sind, müssen ein Visum oder eine Aufenthaltsgenehmigung haben, um in das Land einzureisen.

 

Inhaber eines tschechischen Visums für einen längerfristigen Aufenthalt (Visa mit dem Vermerk D oder D/VR/XX im Kommentarteil der Visummarke), deren Visum nach dem 12. März 2020 ausgestellt wurde, müssen zusätzlich zwei weitere Dokumente vorlegen: ein durch ein Labor bestätigtes negatives PCR-Testergebnis für COVID-19, das innerhalb von 4 Tagen nach der Ankunft ausgestellt wurde und eine ärztliche Bestätigung dieses negativen Ergebnisses.

Anstelle dieser Dokumente kann ein Schreiben eines Ministers der Regierung der Tschechischen Republik, der eine Ausnahme gewährt, vorgelegt werden.

 

EU-Bürger und Staatsangehörige Islands, Liechtensteins, Norwegens, der Schweiz oder des Vereinigten Königreichs, die in Tschechien arbeiten oder studieren, können weiterhin in das Land einreisen, indem sie Unterlagen vorlegen, die ihren Wohnsitz bestätigen, wie z. B. einen Mietvertrag und entweder eine tschechische Krankenversicherungskarte oder einen Arbeitsvertrag mit Ort der Arbeit in Tschechien oder Bestätigung des Studiums in Tschechien.

 

Ehepartner oder eingetragene Partner von Staatsangehörigen der oben genannten Länder, die in Tschechien wohnen, können ebenfalls einreisen. Sie müssen eine Kopie der Heiratsurkunde oder des Nachweises der eingetragenen Partnerschaft und eine Kopie der tschechischen Aufenthaltsgenehmigung des Ehepartners, des tschechischen Personalausweises oder eines anderen Dokuments mitbringen, das ihren Wohnsitz in Tschechien bestätigt, z. B. einen Mietvertrag. Partner und Ehegatten, die nicht Staatsangehörige eines EU-Mitgliedstaates, Islands, Liechtensteins, Norwegens, der Schweiz, des Vereinigten Königreichs oder eines visumfreien EU-Landes sind, müssen ein Visum oder eine Aufenthaltsgenehmigung zur Einreise in das Land haben.

 

Reisende unter 21 Jahren, die Kinder von Staatsangehörigen der oben genannten Länder mit Wohnsitz in der Tschechischen Republik sind, können ebenfalls einreisen. Sie müssen eine Kopie der Geburtsurkunde ihres Elternteils und der tschechischen Aufenthaltsgenehmigung ihres Elternteils, einen tschechischen Personalausweis oder ein anderes Dokument vorlegen, das ihren Wohnsitz in Tschechien bestätigt, z. B. einen Mietvertrag. Personen über 21 Jahre, die pflegebedürftig und auf die Hilfe ihrer Eltern angewiesen sind, dürfen in das Land einreisen – sie müssen dieselben Dokumente sowie medizinische Belege vorlegen, die ihre Abhängigkeit und Pflegebedürftigkeit bestätigen. Kinder, die nicht Staatsangehörige eines EU-Mitgliedstaates, Islands, Liechtensteins, Norwegens, der Schweiz, des Vereinigten Königreichs oder eines Landes ohne EU-Visum sind, müssen ein Visum oder eine Aufenthaltsgenehmigung haben, um in das Land einzureisen.

 

Reisende Eltern, die für ihre Kinder oder für deren Unterhalt sorgen, die Staatsangehörige der oben genannten Länder sind und in Tschechien wohnen, können ebenfalls einreisen. Sie müssen eine Kopie der Geburtsurkunde und der tschechischen Aufenthaltsgenehmigung ihres Kindes, einen tschechischen Personalausweis oder ein anderes Dokument vorlegen, das ihren Aufenthalt in Tschechien bestätigt, wie z. B. einen Mietvertrag. Eltern von Personen, die älter als 21 Jahre sind, und Eltern, die pflegebedürftig und auf die Hilfe ihrer Kinder angewiesen sind, müssen ebenfalls medizinische Unterlagen vorlegen, die die Abhängigkeit und Pflegebedürftigkeit bestätigen. Eltern, die nicht Staatsangehörige eines EU-Mitgliedsstaates, Islands, Liechtensteins, Norwegens, der Schweiz, des Vereinigten Königreichs oder eines Landes ohne EU-Visum sind, müssen ein Visum oder eine Aufenthaltsgenehmigung haben und für die Einreise in das Land Unterlagen vorlegen, die die Abhängigkeit und Pflegebedürftigkeit bestätigen, z. B. eine ärztliche Bescheinigung.

 

Staatsangehörige und Einwohner der oben genannten Länder sowie von Andorra, Monaco, San Marino und der Vatikanstadt, die sich auf Rückführungsflügen in ihr Heimatland befinden, können mit einer offiziellen Bestätigung der tschechischen Botschaft oder der Botschaft ihres Landes nach Tschechien einreisen.

 

Reisende mit einem von Tschechien ausgestellten Kurzaufenthaltsvisum (C), dessen nationaler Kommentarteil auf der Visummarke die Zeile „SEZONNI“ enthält, können trotzdem einreisen. Sie müssen zusätzlich zwei weitere Dokumente vorlegen: ein durch ein Labor bestätigtes negatives PCR-Testergebnis für COVID-19, das innerhalb von 4 Tagen nach der Ankunft ausgestellt wurde und eine ärztliche Bestätigung dieses negativen Ergebnisses.
Anstelle dieser Dokumente kann ein Schreiben eines Ministers der Regierung der Tschechischen Republik, der eine Ausnahme gewährt, vorgelegt werden.

 

Reisende mit einem Kurzaufenthaltsvisum (C), das von der Tschechischen Republik nach dem 11. Mai 2020 ausgestellt wurde und dessen nationaler Kommentarteil auf der Visummarke die Zeile „ZAMESTNANI“ enthält, sowie deren Ehepartner und minderjährige Kinder, die ebenso ein Visum haben, können ebenfalls einreisen. Jede reisende Person muss außerdem ein durch ein Labor bestätigtes negatives PCR-Testergebnis für COVID-19, das innerhalb von 4 Tagen nach der Ankunft ausgestellt wurde und eine ärztliche Bestätigung dieses negativen Ergebnisses vorlegen. Anstelle dieser Dokumente kann ein Schreiben eines Ministers der Regierung der Tschechischen Republik, der eine Ausnahme gewährt, vorgelegt werden.

 

Inhaber von Passierscheinen, die für Mitarbeiter der Vereinten Nationen, der Europäischen Union, der Europäischen Atomgemeinschaft und der NATO ausgestellt wurden, oder einer vom Generalsekretär des Europarates ausgestellten Legitimationsbescheinigung können ebenfalls einreisen.

Estland

Estland hat die Einreise aller Reisenden mit Ausnahme von Staatsangehörigen und Einwohnern Estlands und deren Eltern, Kindern oder Ehepartnern beschränkt. Staatsangehörige und Einwohner Lettlands und Litauens können ebenfalls nach Estland einreisen.

 

Ausländische Staatsangehörige, die keine Symptome von COVID-19 aufweisen, können auf dem Weg in ihr Wohnsitzland über Estland einreisen.

 

Staatsangehörige und Einwohner Lettlands, die in Estland arbeiten, können ebenfalls nach Estland einreisen, dürfen jedoch keine Symptome von COVID-19 aufweisen.

 

Transportpersonal und Arbeitnehmer in Unternehmen, die für den Betrieb eines Unternehmens von entscheidender Bedeutung sind, dürfen trotzdem einreisen, solange sie keine Symptome von COVID-19 aufweisen.

Finnland

Finnland hat die Einreise für alle Reisenden eingeschränkt. Ausnahmen gelten für finnische Staatsangehörige, Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis und deren Familien.

Oben genannte Personen müssen sich in eine 14-tägige Selbstquarantäne begeben.

Staatsangehörige von Österreich, Belgien, Bulgarien, Kroatien, Zypern, Tschechien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Island, Irland, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, den Niederlanden, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, der Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweden, der Schweiz oder des Vereinigte Königreichs mit Aufenthaltssitz in Finnland können weiterhin in das Land einreisen.

Staatsangehörige der oben genannten Länder auf der Rückreise in ihr Heimatland dürfen in Finnland zum Transit einreisen. 

Reisende, die aus der EU oder einem Schengen-Mitgliedstaat einreisen, können nach Finnland einreisen, wenn sie zur Arbeit, zum Pendeln im Zusammenhang mit der Kommission oder zum Studium nach Finnland reisen.

Medizinisches Fachpersonal, Transportpersonal, Diplomaten, Mitarbeiter von Hilfsorganisationen, Militärpersonal, Personen, die aus dringenden familiären Gründen nach Finnland kommen sowie Grenzpendler, können ebenfalls in das Land einreisen.

Georgien

Georgien hat die Einreise für alle Reisenden beschränkt. Ausnahmen gelten für georgische Staatsangehörige, Personen mit Aufenthaltstitel sowie nahe Familienangehörige.

Flugzeugbesatzungen, Mitarbeiter von Hilfsorganisationen, Diplomaten und deren Familien, Reisende mit Flüchtlingsstatus sowie staatenlose Reisende dürfen weiterhin in Georgien einreisen.

Personen mit Aufenthaltstitel müssen vor der Abreise nach Georgien eine „OK To Board“-Genehmigung beantragen.

Griechenland

Griechenland hat die Einreise für alle Reisenden beschränkt. Ausnahmen gelten für Staatsangehörige, Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis oder Inhaber eines Langzeitvisums (sowie deren Familien) für Österreich, Belgien, Bulgarien, Kroatien, Zypern, Tschechien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Ungarn, Island sind. Irland, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, die Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, die Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweden, die Schweiz oder das Vereinigte Königreich.

 

Griechische Staatsangehörige und Personen mit Wohnsitz im Land dürfen weiterhin einreisen. Inhaber von Bescheinigungen über die Erneuerung einer griechischen Aufenthaltserlaubnis dürfen jedoch nicht einreisen.

Medizinisches Personal, Regierungsmitglieder, Diplomaten, Militärpersonal, Mitarbeiter von Hilfsorganisationen, Flugzeugbesatzungen, Transitreisende und Reisende, die aus von der griechischen Botschaft oder dem griechischen Konsulat genehmigten Gründen reisen, dürfen weiterhin einreisen.

Alle Personen, die nach Griechenland einreisen, müssen sich für 14 Tage in Selbstisolation begeben. Einreisende von Staatsflüge, Sanitärflüge, humanitären Flüge oder Militärflüge sind hiervon ausgenommen.

 

Flüge aus der Türkei, Albanien und Nordmazedonien werden ausgesetzt, mit Ausnahme von Flügen zur Rückführung griechischer Staatsangehöriger und Residenten, sowie von Sonderflügen auf Anordnung der Regierung.

 

Nordmazedonische Staatsangehörige können über Thessaloniki (SKG) nach Griechenland einreisen und auf dem Landweg nach Nordmazedonien weiterreisen. Ihre Reise muss vorab von einer offiziellen Stelle wie dem griechischen Außenministerium oder der nordmazedonischen Botschaft genehmigt werden.

 

Flüge aus Italien, den Niederlanden, Spanien und dem Vereinigten Königreich werden ebenfalls ausgesetzt, mit Ausnahme spezieller Kategorien von Flügen wie Frachtflüge, humanitäre Hilfe, Militärflüge und Rückführungen.

Ungarn

Ungarn hat die Einreise für alle Reisenden mit Ausnahme der ungarischen Staatsbürger eingeschränkt.

 

In Ungarn ansässige Personen, die Staatsangehörige eines anderen EWR-Mitgliedsstaates oder der Schweiz sind und eine von Ungarn ausgestellte Daueraufenthaltskarte besitzen, können weiterhin einreisen.

Slowakische Staatsangehörige, die direkt aus der Slowakei einreisen, dürfen nach Ungarn einreisen, wenn die Dauer ihres Aufenthalts nicht länger als 24 Stunden beträgt.

Österreichische Staatsangehörige, die direkt aus Österreich einreisen, dürfen nach Ungarn einreisen, sofern sie innerhalb von 4 Tagen nach ihrer Ankunft in Ungarn einen negativen Coronavirus-Test haben.

Staatsangehörige Österreichs, Tschechiens, Deutschlands, Japans, Koreas, Polens und der Slowakei, die direkt aus ihrem Heimatland auf Dienstreise sind, dürfen ebenfalls nach Ungarn einreisen.

Alle ungarischen Staatsangehörigen, die in das Land einreisen, unterliegen der Quarantäne.

Island

In Island gilt eine Einreisebeschränkungen für alle Reisenden, die nicht Staatsangehörige eines EWR-Staates, der Schweiz und des Vereinigten Königreichs sind.

Reisende mit Aufenthaltsgenehmigungen eines Schengen-Staates dürfen weiterhin einreisen.

Diplomaten, medizinisches Personal, Mitarbeiter humanitärer Organisationen, Militärangehörige, Reisende, die internationalen Schutz benötigen sowie Reisende mit familiären Notfällen können ebenfalls in das Land einreisen.

Alle Reisenden, die Island zum Transit auf dem Weg zu einem Schengen-Staat nutzen, müssen eine schriftliche Bestätigung zur Einreise in den Schengen-Staat vorlegen.

Isländische Staatsangehörige und Personen mit Wohnsitz im Land müssen sich bei der Rückreise in eine 14-tägige Quarantäne begeben.

Irland

Irland führt derzeit keine Einreisebeschränkungen ein, aber alle Reisenden, die aus anderen Gebieten als Nordirland in das Land einreisen, müssen ein Personensuchformular für das öffentliche Gesundheitswesen (Fluggast-Aussteigekarte) ausfüllen und sich in eine 14-tägige Selbstquarantäne begeben.

 

Beschäftigte, die in der Versorgungskette arbeiten, sind von den Quarantänebestimmungen ausgenommen.

 

Lettland

Lettland hat die Einreise aller Reisenden mit Ausnahme von lettischen, estnischen und litauischen Staatsangehörigen und Personen mit ständigem Wohnsitz beschränkt.

 

Reisende, die sich in den letzten 14 Tagen in anderen Ländern als Estland und Litauen aufgehalten haben, müssen sich bei der Einreise 14 Tage lang an ihrem Wohnort in Selbstquarantäne begeben.

Litauen

Litauen hat die Einreise für alle Reisenden eingeschränkt, mit Ausnahme von Staatsangehörigen und Einwohner Litauens sowie deren Familienangehörige. Diese Personen müssen sich nach ihrer Ankunft 14 Tage lang selbst isolieren. Litauische Staatsangehörige und Einwohner Litauens, die aus geschäftlichen Gründen oder dem Studium in Polen zurückkehren, sind von der Verpflichtung zur Selbstisolierung ausgenommen. Flugpersonal muss sich bis zum Abflug in Isolation begeben, aber maximal 14 Tage.
Personen, die aus geschäftlichen Gründen oder dem Studium in Polen zurückkehren, Diplomaten, NATO-Mitarbeiter und ihre Familienangehörigen sowie andere von der Regierung genehmigte Reisende dürfen nach wie vor in das Land einreisen.

Alle Reisenden müssen in Vilnius (VNO), Kaunas (KUN), Palanga (PLQ), oder Siauliai (SQQ) landen.
Nur Flüge mit einer von der litauischen Verkehrssicherheitsbehörde auf Anordnung des Ministers für Verkehr und Kommunikation erteilten Genehmigung können nach Litauen fliegen.
Der Transit durch Litauen ist für Reisende in Gruppen auf dem Rückweg in ihr Wohnsitzland möglich, aber sie müssen zu internationalen Grenzübergängen eskortiert werden.

Luxemburg

Luxemburg hat die Einreise für alle Reisenden beschränkt. Ausnahmen gelten für luxemburgische Staatsangehörige und deren Familienangehörige, die nach Hause zurückkehren. Die Einreise ist auch für Staatsangehörige und Personen mit Wohnsitz im Land der Europäischen Union, Schengen-Staaten, assoziierten Schengen-Staaten und dem Vereinigten Königreich, sowie deren Familienangehörige auf dem Rückweg in ihr Wohnsitzland.

Medizinisches Personal, Grenzarbeiter, Diplomaten, Mitarbeiter von Hilfsorganisationen, Militärangehörige, Reisende in familiären Notfällen und Reisende auf dem Rückweg in ihre Heimatländer, die einen Nachweis über ihre Weiterreise haben, können weiterhin in das Land einreisen.

Malta

Malta hat alle Flüge mit Ausnahme von Fracht- und Repatriierungsflügen und Flügen aus humanitären Gründen bis mindestens 15. Juni ausgesetzt.

Republik Moldau

Die Republik Moldau hat die Einreise für alle Reisenden eingeschränkt mit Ausnahme für Staatsangehörige und Personen mit Wohnsitz in der Republik Moldau.

Montenegro

Montenegro hat die Einreise für alle Reisenden eingeschränkt mit Ausnahme für Staatsangehörige und Personen mit Wohnsitz in der Montenegro. Alle Einreisenden müssen sich nach der Ankunft für 14 Tage in Selbstisolation begeben.

Niederlande

Die Niederlande haben die Einreise für alle Reisenden, die keine Staatsangehörigen, Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis oder Inhaber eines Langzeitvisums der EWR-Mitgliedstaaten, der Schweiz oder des Vereinigten Königreichs sind, oder deren Familien bis mindestens 15. Mai 2020 beschränkt.

Alle Reisenden, die aus Hochrisiko-COVID-19-Ländern in die Niederlande einreisen, müssen vor der Einreise ein ausgefülltes „Gesundheitserklärungsformular“ vorlegen, und es wird erwartet, dass sie nach ihrer Ankunft unverzüglich in eine 14-tägige Quarantäne begeben.


 

 

Medizinisches Personal, Grenzarbeiter, Transportpersonal, Grenzgänger, Diplomaten, Mitarbeiter von Hilfsorganisationen, Militärangehörige, Reisende in familiären Notfällen und Reisende, die internationalen Schutz benötigen, können weiterhin in das Land einreisen.

Norwegen

Norwegen hat die Einreise aller Personen eingeschränkt, die keine norwegischen Staatsbürger oder Einwohner sind.

 

Staatsangehörige Österreichs, Belgiens, Bulgariens, Kroatiens, Zyperns, Tschechiens, Dänemarks, Estlands, Finnlands, Frankreichs, Deutschlands, Griechenlands, Ungarns, Islands, Irlands, Italiens, Lettlands, Liechtensteins, Litauens, Luxemburgs, Maltas, der Niederlande, Polens, Portugals, Rumäniens, der Slowakei, Sloweniens, Spaniens, Schwedens, der Schweiz oder des Vereinigten Königreichs dürfen trotzdem einreisen, wenn sie in Norwegen wohnen, arbeiten oder Eigentum besitzen.

 

Wenn sie ihren Wohnsitz nicht nachweisen können, müssen sie ihre Staatsangehörigkeit in einem der oben genannten Länder nachweisen können. Familienmitglieder eines Staatsangehörigen eines der oben genannten Länder können einreisen, wenn sie bereits in Norwegen wohnen oder nach Norwegen ziehen.

 

Reisende, die für die Betreuung eines in Norwegen wohnhaften Menschen verantwortlich sind, können ebenfalls einreisen,

 

Alle oben genannten Reisenden müssen sich einer 10-tägigen Quarantäne unterziehen und bei ihrer Ankunft ein Formular für das Gesundheitsamt ausfüllen.

 

Staatsangehörige der oben genannten Länder, die Norwegen durchqueren, um in ihr Heimatland zurückzukehren, dürfen ebenfalls nach Norwegen einreisen, ebenso Flugbesatzungen, Diplomaten und ihre Ehepartner/Kinder, Transportpersonal, Medienpersonal, NATO-Mitarbeiter mit einem Reiseauftrag, Inhaber von Arbeitsgenehmigungen für Saisonarbeit in der Landwirtschaft mit einem Genehmigungsschreiben von UDI, Ausländer mit einer Vorladung zu einem Gerichtsverfahren, Kreuzfahrtpassagiere, deren Kreuzfahrten vor dem 16. März 2020 um 8.00 Uhr MEZ auf dem Heimweg begannen, sowie Reisende mit norwegischen Visa, die nach dem 15. März 2020 ausgestellt wurden.

 

Von der Visumpflicht befreite Staatsangehörige und Familienangehörige von EWR-Bürgern, denen der Aufenthalt genehmigt wurde, die aber ihre Aufenthaltskarte noch nicht erhalten haben, können dennoch einreisen, indem sie das Schreiben von UDI zur Genehmigung ihrer Aufenthaltsgenehmigung vorlegen.

Reisen nach Spitzbergen sind nur nach einer Quarantänezeit in anderen norwegischen Regionen gestattet.

Nordmazedonien

Nordmazedonien hat bis auf weiteres alle kommerziellen Flüge ausgesetzt und die Einreise aller Reisenden mit Ausnahme der Staatsangehörigen und Einwohner Nordmazedoniens eingeschränkt. Reisenden, die Nordmazedonien verlassen und erneut innerhalb von 3 Monaten einreisen wollen, wird die Einreise verweigert.

 

Diplomaten und Reisende mit Sondergenehmigungen des Innenministeriums von Nordmazedonien können ebenfalls in das Land einreisen.

 

Alle Reisenden, die in Nordmazedonien ankommen, müssen einen negativen PCR-Test auf COVID-19 vorlegen, der innerhalb von 72 Stunden vor der Einreise in das Land durchgeführt werden muss. Die Reisenden müssen sich dann 14 Tage lang zu Hause selbst isolieren, bzw. 21 Tage lang bei Einreise aus Ländern, die vom Gesundheitsministerium als Hochrisikoländer eingestuft werden. Reisende, die ohne einen PCR-Test einreisen, müssen bei der Einreise einen PCR-Test durchführen und bis zum Vorliegen der Testergebnisse in einer staatlichen Einrichtung unter Quarantäne gestellt werden.

Polen

Polen hat alle Flüge mit mehr als 15 Sitzplätzen untersagt.

 

Polen hat alle Flüge mit Ausnahme von humanitären und medizinischen Flügen, Flügen zum Schutz der öffentlichen Ordnung, Notfallflügen, Flügen auf Anordnung des Ministerpräsidenten und Repatriierungsflügen, die von ausländischen Fluggesellschaften auf Anordnung ausländischer Staaten durchgeführt werden, ausgesetzt.

Flüge mit 15 oder weniger Sitzplätzen dürfen weiterhin nach Polen einreisen.

 

Ankommende Reisende müssen sich 14 Tage lang selbst isolieren, es sei denn, sie können nachweisen, dass sie für spezielle Kategorien von Geschäfts-, Studien- oder Transitreisen durch Polen reisen. Sie müssen auch eine spezielle „Hausquarantäne“-App herunterladen und Informationen über ihren Aufenthaltsort oder ihre Adresse sowie eine Telefonnummer angeben, unter der sie während der Selbstisolierung regelmäßig kontaktiert werden können.

Rumänien

Rumänien hat die Einreise für alle Reisenden eingeschränkt. Ausnahmen gelten für Staatsbürger aus Österreich, Belgien, Bulgarien, Kroatien, Zypern, Tschechien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Island, Irland, Italien, Lettland, Litauen, Liechtenstein, Luxemburg anreisen , Malta, den Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, der Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweden, der Schweiz oder dem Vereinigten Königreich.

Rumänischen Staatsangehörigen und Personen mit Wohnsitz im Land ist die Einreise gestattet. 

Staatsbürger eines EWR-Mitgliedsstaats, der Schweiz und des Vereinigten Königreichs mit Wohnsitz in Rumänien dürfen weiterhin einreisen.

Diplomaten, Transportpersonal, Militärpersonal, Mitarbeiter von Hilfsorganisationen, Reisende in familiären Notfällen und Reisende, die internationalen oder anderen humanitären Schutz benötigen, können ebenfalls in das Land einreisen.

 

Alle ankommenden Reisenden müssen sich für 14 Tage eigenständig in Quarantäne begeben.

Serbien

Serbien hat seine Grenzen wieder geöffnet.

Ankommende Reisende erhalten bei ihrer Ankunft Anweisungen zur Verhinderung der Ausbreitung des Coronavirus. Wenn Sie Flüge zwischen Serbien und einem anderen Land gebucht haben oder buchen möchten, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass Änderungen und Stornierungen möglich sind, sobald der Flugverkehr wieder aufgenommen wird.

Ausländische Staatsangehörige, die über eine befristete Aufenthaltsgenehmigung in Serbien verfügen, die nach dem 15. März 2020 abgelaufen ist, dürfen bis zum 1. Juli 2020 in die Republik Serbien einreisen. Sie können legal innerhalb von 30 Tagen nach ihrer Ankunft in Serbien einen Antrag auf Verlängerung ihres vorübergehenden Aufenthalts stellen.

Slowenien

Slowenien hat wie andere Länder der Europäischen Union alle nicht unbedingt notwendigen Reisen in das Land eingeschränkt.

Staatsangehörige Sloweniens und der EU, Einwohner Sloweniens, ihre Familienangehörigen und Diplomaten, Angehörige der Gesundheitsberufe, Grenzgänger und Verkehrspersonal dürfen weiterhin in das Land einreisen. Reisende können Gesundheitsuntersuchungen unterzogen werden und müssen an Grenzübergängen unter Umständen einen negativen COVID-19-Test vorweisen. Alle Personen, die aus dem Ausland nach Slowenien einreisen, müssen eine Adresse eines mit den Zivilschutzbehörden vereinbarten Wohnsitzes oder Ortes angeben, an dem sie eine Woche lang eine Selbstquarantäne durchführen können. Nach einer Woche sollten sie auf das Coronavirus getestet werden. Lehnt es eine Person ab, sich nach einer siebentägigen Quarantäne testen zu lassen, oder kann ein Test nicht durchgeführt werden, wird die Quarantäne automatisch um eine Woche verlängert. Reisende, die während der zweiwöchigen Quarantäne keinen geeigneten Aufenthaltsort haben, werden in eine von der Regierung gewählte Einrichtung geschickt.

Slowakei

Die Slowakei hat ihre Grenzen und alle ihre internationalen Flughäfen geschlossen.

Slowakische Staatsbürger und Einwohner der Slowakei dürfen weiterhin in das Land einreisen, müssen sich jedoch mindestens 72 Stunden vor der Reise bei den slowakischen Behörden vorregistrieren lassen und nach der Ankunft 14 Tage in einer von der Regierung bezeichneten Quarantäneeinrichtung verbringen. Während der Quarantäne ist ein COVID-19-Test erforderlich. Ist der Test auf COVID-19 negativ, kann der Rest der 14 Tage in Selbstisolierung zu Hause verbracht werden. Am 24. Mai trat die Smartphone-App „ekarantena“ als Alternative zur persönlichen Quarantäne in einer Regierungseinrichtung in Kraft. Die App ist in der Android-Plattform verfügbar (auf iOS noch nicht) und kann nur an ausgewählten Grenzübergängen genutzt werden.

 

In der Slowakei ansässige Personen, die in die Tschechische Republik, Polen, Ungarn, Österreich, Kroatien, Slowenien, die Schweiz oder Deutschland reisen und innerhalb von 24 Stunden zurückkehren, müssen bei der Wiedereinreise in die Slowakei weder einen negativen COVID-19-Test vorweisen noch sich einer obligatorischen Quarantäne unterziehen. Sie müssen jedoch vor der Ausreise aus der Slowakei ein Formular ausfüllen und dieses bei der Rückkehr vorlegen. Informationen und einen Link zum Formular finden Sie auf der Website des slowakischen Innenministeriums (nur auf Slowakisch).

Ukraine

Die Ukraine hat die Einreise aller Ausländer mit Ausnahme derer mit Aufenthaltsgenehmigung beschränkt und alle Flüge mit Ausnahme von Repatriierungsflügen ausgesetzt.

Die Ukraine hat die Einreise aller ausländischen Staatsangehörigen mit Ausnahme derjenigen mit Aufenthaltsgenehmigung beschränkt und alle Flüge mit Ausnahme von Rückführungsflügen bis mindestens 15. Juni 2020 ausgesetzt.

 

Alle Reisenden, sowohl ukrainische Staatsbürger als auch Ausländer, die in der Ukraine ankommen, müssen sich einer 14-tägigen überwachten Quarantänezeit unterziehen. Die Quarantäne kann nach dem Herunterladen einer speziellen Smartphone-Überwachungsanwendung in einer Privatwohnung erfolgen.

 

Back to top

Afrika

Algerien

Algerien hat alle Grenzen geschlossen.

Angola

Angola hat die Einreise von Reisenden und Flugbesatzungen eingeschränkt, die sich in China, Frankreich, Iran, Italien, Südkorea, Portugal oder Spanien aufgehalten haben. Dies gilt auch für Reisende oder Flugbesatzungen, die mit Personen in Kontakt waren, die mit dem Coronavirus (COVID-19) infiziert sind.
Flugbesatzungen, Staatsangehörige Angolas sowie Personen mit ständigem Aufenthalt in Angola dürfen weiterhin einreisen. Flugbesatzungen und Staatsangehörige Angolas, die aus China, Frankreich, Iran, Italien, Südkorea, Portugal oder Spanien anreisen oder sich dort aufgehalten haben, müssen sich in Quarantäne begeben. Ein ausgefülltes Gesundheitskontrollblatt muss der Nationalen Direktion für öffentliche Gesundheit des Gesundheitsministeriums bei der Ankunft vorgelegt werden.

Benin

Benin hat seine Landgrenzen geschlossen und untersagt alle kommerziellen Flüge.

Alle Reisenden müssen sich nach der Ankunft in Benin 14 Tage lang in Quarantäne begeben.

Botswana

Botsuana hat die Einreise für alle Reisenden beschränkt, die aus Österreich, Belgien, China, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Indien, Iran, Italien, Japan, Südkorea, den Niederlanden, Norwegen, Spanien, Schweden, der Schweiz, den Vereinigten Staaten oder dem Vereinigten Königreich anreisen . Dies gilt nicht für Bürger und Personen mit Wohnsitz in Botsuana.

Reisende müssen sich für 14 Tage in Quarantäne begeben.

Reisende erhalten bei Ankunft in Botsuana kein Visum mehr. Visa für Staatsangehörige Österreichs, Belgiens, Chinas, Dänemarks, Frankreichs, Deutschlands, Indiens, Irans, Italiens, Japans, Südkoreas, der Niederlande, Norwegens, Spaniens, Schwedens, der Schweiz, der Vereinigten Staaten und des Vereinigten Königreichs sind ungültig.

Burkina Faso

Burkina Faso hat Flüge an den Flughäfen Bobo Dioulasso (BOY) und Ouagadougou (OUA) ausgesetzt.

Burundi

Burundi hat alle internationalen Flüge ab dem 22. März 2020 ausgesetzt.

Kamerun

Kamerun hat bis auf weiteres alle internationalen Flüge eingestellt.

Kap Verde

Kap Verde hat alle internationalen Passagierflüge eingestellt.

Zentralafrikanische Republik

Die Zentralafrikanische Republik hat den Flughafen Bangui M’Poko geschlossen. Ausnahme sind kommerzielle, humanitäre, medevac und technische Stopps.

 

Reisende, die aus anderen Ländern ankommen, müssen sich nach ihrer Ankunft 21 Tage lang eigenständig unter Quarantäne stellen.

Tschad

Keine Informationen von der IATA bereitgestellt.

Komoren

Die Komoren haben alle eingehenden Flüge ausgesetzt.

Elfenbeinküste

Die Elfenbeinküste hat ihre Grenzen geschlossen.

Dschibuti 

Dschibuti hat alle eingehenden Flüge ausgesetzt.

Ägypten

Ägypten hat alle internationalen Flüge mit Ausnahme von humanitären Flügen, Rückholflügen und Flügen der Vereinten Nationen mit einer Vorabgenehmigung der ägyptischen Zivilluftfahrtbehörde ausgesetzt.

 

Flugzeuge im Ausnahmezustand oder bei technischen Landungen können ebenfalls in das Land einreisen.

Äquatorialguinea

Äquatorialguinea hat seine Grenzen geschlossen und am 15. März 2020 alle kommerziellen Flüge von und nach Äquatorialguinea eingestellt.

Eritrea

Eritrea hat keine Einreisebeschränkungen eingeführt, aber ankommende Reisende werden am internationalen Flughafen Asmara (ASM) kontrolliert. Reisende, die aus China einreisen, müssen über ihre bisherige Reiseaktivität informieren und können in ausgewiesenen Krankenhäusern unter Quarantäne gestellt werden.

Äthiopien

 

Äthiopien hat seine Grenzen geschlossen. Alle Reisenden, die in Äthiopien ankommen, werden auf eigene Kosten für 14 Tage in eine obligatorische Quarantäne im äthiopischen Skylight-Hotel gebracht.

Gabun

In Gabun gelten Einreisebeschränkungen für alle Reisenden, die sich in den letzten 14 Tagen in folgenden Ländern aufgehalten haben: Österreich, Belgien, Bulgarien, China,  Kroatien, Zypern, Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Italien, Irland, Südkorea, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, Spanien, Slowakei, Slowenien, Schweden, Schweiz, USA und Vereinigtes Königreich.

Staatsangehörige und Personen mit Wohnsitz in Gabun dürfen weiterhin einreisen.

Gambia

Gambia hat alle Flüge außer den medizinischen Frachtflügen ausgesetzt.

Ghana

Ghana hat ankommende kommerzielle Flüge ausgesetzt und seine Grenzen bis mindestens 31. Mai 2020 geschlossen.

 

Notfallflüge, humanitäre Hilfsflüge, medizinische Evakuierungsflüge sowie technische Landungen zum Auftanken sind weiterhin gestattet.  

Alle Reisenden und das Flugpersonal werden bei der Ankunft unter Quarantäne gestellt.

Guinea

Guinea hat alle kommerziellen Flüge aus Ländern mit mehr als 30 bestätigten Fällen von Coronaviren (COVID-19) ausgesetzt. Alle Botschaften und Konsulate im Ausland haben die Ausstellung von Visa aus diesen Ländern ausgesetzt.

Guinea-Bissau

Guinea-Bissau hat seine Grenzen geschlossen.

 

Ausnahmen gelten für Notflüge, medizinische Flüge, Sicherheits- und Rettungsflüge, technische Zwischenlandungen ohne Passagierausstieg.

Kenia

Kenia hat alle internationalen Flüge ausgesetzt, mit Ausnahme von Flugzeugen im Notfall, Operationen im Zusammenhang mit humanitärer Hilfe, medizinischer Evakuierung und Repatriierung. Alle genehmigten Flüge müssen ausgefüllte Passagiererklärungsformulare und Manifeste an die Gesundheits-, Einwanderungs- und Zollbehörden des Hafens liefern.

Die Besatzungsmitglieder von internationalen Flügen müssen sich für die Dauer ihrer Ruhezeit in ausgewiesenen Flughafenhotels am Nairobi Jomo Kenyatta International Airport selbst isolieren.

Staatsangehörige und Einwohner Kenias, die gegen die Bestimmungen der Selbstisolation verstoßen, werden für 14 Tage vom Staat unter Zwangsquarantäne gestellt.

Lesotho

Lesotho hat die Einreise aller Reisenden beschränkt, mit Ausnahme des Personals, das mit dem Transport von medizinischen Gütern, Lebensmitteln und anderen Waren befasst ist.

Liberia

Liberia hat alle eingehenden kommerziellen Flüge ausgesetzt.

Libyen

Libyen hat alle Grenzen geschlossen.

Madagascar

Madagaskar hat alle Flüge in das Land ausgesetzt.

  • Malawi

Malawi hat die Einreise aller Nicht-Malawi-Bürger und Einwohner, die aus Ländern mit Coronavirus-Fällen (COVID-19) einreisen, eingeschränkt und die Ausstellung von Visa für Bürger dieser Länder ausgesetzt.

Mali

Mali hat alle Flüge aus Ländern mit bestätigten Fällen von Coronavirus (COVID-19) ausgesetzt.

Mauretanien

Mauretanien hat alle Flughäfen geschlossen.

Mauritius

Mauritius hat die Einreise untersagt. Mauritische Staatsangehörige sowie deren Ehepartner und Kinder dürfen weiterhin einreisen. Sie werden bei Ankunft in Mauritius unter Quarantäne gestellt.

Besatzungsmitglieder von Fluggesellschaften werden im Hotelzimmer isoliert.

Marokko

Marokko hat alle Flüge von und nach China, Italien, Spanien, Algerien, Frankreich, Portugal, Deutschland, Belgien, den Niederlanden, Österreich, Dänemark, Griechenland, der Schweiz, Schweden, Norwegen, der Türkei, dem Libanon, Ägypten, Bahrain, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Oman, Jordanien, Tunesien, Senegal, Mauretanien, Niger, Mali, Tschad, Kanada und Brasilien ausgesetzt.

Frachtflüge aus den oben genannten Ländern dürfen weiterhin landen.

Mosambik

Mosambik hat internationale Passagierflüge bis mindestens 31. Mai ausgesetzt.

Alle Reisenden, die sich während des vergangenen Monats außerhalb des Landes aufgehalten haben, müssen sich einer obligatorischen 14-tägigen Quarantäne unterziehen. Alle ankommenden Reisenden werden durchleuchtet und diejenigen, die Symptome von COVID-19 aufweisen, werden unter Quarantäne gestellt.

Die Botschaften, Konsulate und Einreisehäfen Mosambiks haben die Ausstellung von Visa ausgesetzt, und früher ausgestellte Visa sind nicht mehr gültig.

Namibia

Namibia hat seine Grenzen bis auf weiteres geschlossen. Nur namibische Staatsangehörige und Personen mit ständigem Wohnsitz in Namibia dürfen in das Land einreisen. Reisende unterliegen bei ihrer Ankunft einer 14-tägigen Quarantäne.

Niger

Niger hat alle internationalen Flüge von und nach Niger ausgesetzt.

Nigeria

Nigeria hat seine Flughäfen für alle nicht notfallmäßigen und wesentlichen Flüge geschlossen.

Demokratische Republik Kongo

Die Demokratische Republik Kongo hat Flughäfen geschlossen.

Republik Kongo

In der Republik Kongo gelten bis mindestens zum 4. April 2020 Beschränkungen für Einreisende.

Ruanda

Ruanda hat alle kommerziellen Flüge von und zum Kigali International Airport (KGL), einschließlich der Rwanda Airlines, eingestellt.

Sao Tome und Principe

São Tomé und Príncipe hat die Einreise aller Reisenden, die nicht Bürger und Einwohner von São Tomé und Príncipe sind, beschränkt.

Autorisiertes Personal darf weiterhin in das Land einreisen, muss aber den Nachweis erbringen, dass es an seinem Abflughafen negativ auf das Coronavirus (COVID-19) getestet wurde. Kreuzfahrtschiffe, Fischereifahrzeuge und Yachten dürfen nicht in den Häfen von Sao Tome und Principe anlegen.

Senegal

Senegal hat alle Flüge in das Land bis mindestens 31. Mai 2020 ausgesetzt.

Seychellen

Die Seychellen haben ihren internationalen Flughafen für alle Flüge geschlossen, außer für Notumleitungen und genehmigte Sondereinsatzflüge.

 

Alle Reisenden, mit Ausnahme der zurückkehrenden Staatsangehörigen der Seychellen, sind von der Einreise in das Land beschränkt, und Bürger und Einwohner der Seychellen sind bis auf Weiteres von Reisen ins Ausland ausgeschlossen.

Reisende, denen die Einreise auf die Seychellen gestattet ist, werden nach ihrer Ankunft einer zusätzlichen Gesundheitsuntersuchung unterzogen und für mindestens 14 Tage unter eine obligatorische Quarantäne gestellt.

 

Sierra Leone

Sierra Leone verlangt von allen Reisenden, die in den letzten 14 Tagen durch ein Land mit mehr als 50 bestätigten Fällen gereist sind oder sich in einem Land mit mehr als 50 bestätigten Fällen aufgehalten haben, 14 Tage in einer Quarantäneeinrichtung zu verbringen.

Reisenden, die in den letzten 14 Tagen durch ein Land mit weniger als 50 bestätigten Fällen gereist sind oder sich in einem Land mit weniger als 50 bestätigten Fällen aufgehalten haben, müssen sich für 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben.

Somalia

Somalia hat die Einreise für Reisende beschränkt, die aus China, dem Iran, Italien oder Südkorea anreisen.

Südafrika

Südafrika hat alle Flüge in das Land ausgesetzt, mit Ausnahme der vom Verkehrsministerium genehmigten Flüge und der Flüge für medizinische Evakuierungen, humanitäre Hilfe, Notlandungen oder Tankstopps.

Staatsangehörige Südafrikas, die in das Land einreisen, werden bis zu 21 Tage unter Quarantäne gestellt, und die Besatzung der Fluggesellschaften unterliegt den geltenden Quarantänebestimmungen.

Südsudan

Südsudan hat alle Grenzen geschlossen.

Humanitäre Flüge und Evakuierungsflüge können mit Genehmigung der hochrangigen Task Force des Südsudan weiterhin in das Land einreisen.

Sudan

Der Sudan hat alle Flughäfen geschlossen bis mindestens 20. Mai 2020. Ausnahmen gelten für Flüge zur humanitären Hilfe und medizinische Hilfsflüge.

Alle ankommenden Flüge benötigen eine Erlaubnis von der Zivilluftfahrtbehörde.

Swasiland

Derzeit sind keine Informationen verfügbar.

Tansania

Tansania hat keine Einreisebeschränkungen eingeführt, aber alle ankommenden Reisenden werden bei ihrer Ankunft einer medizinischen Untersuchung unterzogen.

Die Besatzungen der Fluggesellschaften werden bei Verdacht auf eine Coronavirusinfektion isoliert. Besatzungsmitglieder, die in Sansibar (ZNZ) ankommen, werden in den von der Fluggesellschaft angegebenen Hotels unter Quarantäne gestellt. Ein ausgefülltes „Gesundheitsformular“ muss dem Personal des Gesundheitsministeriums bei der Ankunft vorgelegt werden.

Togo

Togo hat seine Grenzen geschlossen.

Tunesien

Tunesien hat alle Flüge ins Land eingestellt.

Es dürfen nur noch spezielle Flugkategorien in das Land einreisen, sofern diese zuvor von der tunesischen Zivilluftfahrtbehörde genehmigt wurden. Dazu gehören Notlandungen, Überflüge, Flüge mit humanitärer Hilfe und medizinischer Hilfe, Flüge mit alternativen Flugplätzen, die im Flugplan aufgeführt sind, technische Landungen, bei denen Passagiere nicht aussteigen, und andere sicherheitsrelevante Operationen.

 

Staatsangehörige und Einwohner mit vorheriger Genehmigung können weiterhin einreisen. Reisende werden bei ihrer Ankunft 14 Tage lang unter Quarantäne gestellt.

Uganda

Uganda hat alle Flüge eingestellt.

Flugzeuge im Not, humanitäre Hilfe und Flüge zur Sicherung der Sicherheit können weiterhin landen.

 

Alle ankommenden Besatzungsmitglieder der Fluggesellschaften müssen sich einer obligatorischen Quarantäne unterziehen.

Westsahara

Derzeit sind keine Informationen verfügbar.

Sambia

Sambia hat bist auf den Flughafen Kenneth Kaunda International Lusaka Airport (LUN) alle Flughäfen geschlossen. Alle Reisenden und Besatzungsmitglieder von Flugzeugen müssen sich für 14 Tage in Quarantäne begeben.

Simbabwe

Simbabwe hat die Einreise für alle Reisenden mit Ausnahme der Staatsangehörigen und Einwohner Simbabwes beschränkt. Alle Flughäfen mit Ausnahme von BUQ, HRE und VFA sind geschlossen worden.

Personen, die nach Simbabwe zurückkehren, unterliegen einer 21-tägigen Quarantänezeit in einer von der Regierung genehmigten Einrichtung auf eigene Kosten.

Flughäfen, die geöffnet sind, akzeptieren nur besondere Kategorien von Flügen, wie medizinische Transportflüge und Flüge, die Mitglieder ausländischer Missionen, Agenturen oder Verteidigungskräfte befördern.

 

Back to top

Asien

Japan

Japan hat die Einreise von Reisenden beschränkt, die sich in oder durch Afghanistan, Albanien, Andorra, Antigua und Barbuda, Argentinien, Armenien, Australien, Österreich, Aserbaidschan, die Bahamas, Bahrain, Bangladesch, Barbados, Weißrussland, Belgien, Bolivien, Bosnien und Herzegowina, Brasilien, durchquert haben, Brunei Darussalam, Bulgarien, Kanada, Kap Verde, Chile, China, Kolumbien, Elfenbeinküste, Kroatien, Zypern, Tschechische Republik, Kongo, Dänemark, Dschibuti, Dominica, Dominikanische Republik, Ecuador, Ägypten, El Salvador, Äquatorialguinea, Estland, Finnland, Frankreich, Gabun, Deutschland, Ghana, Griechenland, Guinea, Guinea-Bissau, Honduras, Hongkong, Ungarn, Island, Indien, Indonesien, Iran, Irland, Israel, Italien, Kasachstan, Kosovo, Kuwait, Kirgisistan, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Macau, Malaysia, Malediven, Malta, Mauritius, Mexiko, Moldau, Monaco, Montenegro, Marokko, die Niederlande, Neuseeland, Nordmakedonien, Norwegen, Oman, Pakistan, Panama, Peru, die Philippinen, Polen, Portugal, Katar, Rumänien, Russland, San Marino, São Tomé und Príncipe, Saudi-Arabien, Serbien, Singapur, Slowakei, Slowenien, Spanien, Südafrika, Spanien, Südkorea, St. Petersburg, St. Petersburg, St. Petersburg, St. Petersburg, St. Petersburg, St. Petersburg und St. Petersburg Kitts und Nevis, Schweden, Schweiz, Taiwan, Tadschikistan, Thailand, Türkei, Taiwan, Türkei, Ukraine, Vereinigte Arabische Emirate, Vereinigtes Königreich, Vereinigte Staaten, Uruguay, Vatikanstadt oder Vietnam in den letzten 14 Tagen gereist sind.

Einwohner Japans mit dem Status „Permanent Resident“, „Ehegatte oder Kind eines japanischen Staatsangehörigen“, „Ehegatte oder Kind eines Permanent Resident“ oder „Long Term Resident“, die Japan bis zum 2. April 2020 mit einer Wiedereinreisegenehmigung verlassen haben, können trotzdem wieder einreisen, auch wenn sie sich in einem der oben genannten Länder aufgehalten haben.

 

Wenn sie zwischen dem 3. und 28. April 2020 eine Wiedereinreiseerlaubnis erhalten haben, können sie wieder einreisen, wenn sie nur in Antigua und Barbuda, Aserbaidschan, den Bahamas, Barbados, Weißrussland, Kap Verde, Kolumbien, Dschibuti, der Dominikanischen Republik, Äquatorialguinea, Gabun, Guinea-Bissau, Honduras, Kasachstan, Kuwait, Mexiko, den Malediven, Oman, Peru, Katar, Russland, São Tomé und Príncipe, Saudi-Arabien, St. Petersburg, Saudi-Arabien, Weißrussland Kitts und Nevis, Vereinigte Arabische Emirate, Ukraine oder Uruguay.

 

Wenn die Wiedereinreisegenehmigung zwischen dem 29. April und dem 15. Mai 2020 erteilt wurde, können sie wieder nach Japan einreisen, wenn sie sich nur in Afghanistan, Argentinien, Aserbaidschan, den Bahamas, Bangladesch, Kap Verde, Kolumbien, El Salvador, Äquatorialguinea, Gabun, Ghana, Guinea, Guinea-Bissau, Honduras, Indien, Kasachstan, Kirgisistan, Mexiko, den Malediven, Pakistan, Südafrika, São Tomé und Príncipe, Tadschikistan oder Uruguay aufgehalten haben.

 

Wenn die Wiedereinreisegenehmigung zwischen dem 16. und 26. Mai 2020 erteilt wurde, können sie wieder nach Japan einreisen, wenn sie nur in Afghanistan, Argentinien, Bangladesch, El Salvador, Ghana, Guinea, Indien, Kirgisistan, Pakistan, Südafrika oder Tadschikistan gewesen sind.

 

Staatsangehörige Chinas mit einem in der Provinz Hubei oder der Provinz Zhejiang ausgestellten Reisepass dürfen nur dann einreisen, wenn sie nachweisen können, dass sie sich in den letzten 14 Tagen nicht in diesen Provinzen aufgehalten haben.

 

Reisende, die auf dem Kreuzfahrtschiff „Westerdam“ waren, dürfen nicht einreisen, es sei denn, sie sind japanische Staatsbürger.

 

Staatsangehörige Japans, ihre Ehepartner und Kinder, die einen Nachweis vorlegen können, Reisende mit einer speziellen Daueraufenthaltsgenehmigung mit Wiedereinreisegenehmigung eines regionalen Einwanderungsbeamten und US-Militärangehörige dürfen nach wie vor einreisen.

 

Reisende und Flugpersonal, die sich in den letzten 14 Tagen in einem der bisher aufgeführten Länder aufgehalten haben, müssen einen Quarantänefragebogen einreichen und sich bei der Ankunft einem PCR-Test unterziehen.

Für Flugbesatzungsmitglieder, die nach Japan einreisen, gelten besondere Regeln. Besatzungsmitglieder müssen Quarantänefragebögen und Erklärungen zum „Plan des Aufenthalts in Japan“ einreichen.

Die Besatzungen sollten sich an die Anweisungen im Quarantänedokument „Mitteilung“ halten: Für Besatzungen, die Fahrzeuge aus Gebieten betreten, die einer verschärften Quarantäne unterliegen“. Fluggesellschaften sollten Charterfahrzeuge (im Gegensatz zu öffentlichen Verkehrsmitteln) für den Transport der Besatzungen zwischen dem Flughafen und ihrem Hotel bereitstellen und sicherstellen, dass die Besatzungen während ihres Aufenthalts in Japan die anderen Regeln einhalten.

 

Die Visumbefreiung für Reisende mit den folgenden Pässen wird ausgesetzt: Andorra, Argentinien, Österreich, Bahamas, Barbados, Belgien, Brunei Darussalam, Bulgarien, Costa Rica, Kroatien, Tschechische Republik, Zypern, Dänemark, Dominikanische Republik, El Salvador, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Guatemala, Honduras, Hongkong, Ungarn, Island, Indonesien, Iran, Irland, Israel, Italien, Macao, Südkorea, Lettland, Lesotho, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malaysia, Malta, Mexiko, Monaco, Niederlande, Norwegen, Peru, Polen, Portugal, Rumänien, San Marino, Singapur, Slowakei, Slowenien, Spanien, Surinam, Schweden, Schweiz, Thailand, Tunesien, Vereinigte Arabische Emirate, Uruguay und Vatikanstadt.

 

Darüber hinaus wurde die Visumbefreiung für Staatsangehörige der folgenden Länder mit einem Diplomaten-, Amts- oder Dienstpass ausgesetzt: Aserbaidschan, Bangladesch, Kambodscha, Kolumbien, Georgien, Indien, Kasachstan, Laos, Mongolei, Myanmar, Nauru, Oman, Pakistan, Palau, Papua-Neuguinea, Paraguay, Katar, Samoa, Salomonen, Turkmenistan, Ukraine, Usbekistan und Vietnam.

 

Visa, die am oder vor dem 8. März 2020 von den Botschaften, Generalkonsulaten und Konsulaten Japans in China, Hongkong, Macao oder Südkorea ausgestellt wurden, sind ungültig.

 

Visa, die am oder vor dem 20. März 2020 von den Botschaften, Generalkonsulaten und Konsulaten Japans in den folgenden Ländern ausgestellt wurden, sind ungültig. Andorra, Österreich, Belgien, Bulgarien, Kroatien, Tschechien, Zypern, Dänemark, Ägypten, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Island, Iran, Irland, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, San Marino, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweden, Schweiz, Vereinigtes Königreich und Vatikanstadt.

Visa, die am oder vor dem 27. März 2020 von den Botschaften, Generalkonsulaten und Konsulaten Japans in den folgenden Ländern ausgestellt wurden, sind ungültig: Bahrain, Brunei, Demokratische Republik Kongo, Indonesien, Israel, Malaysia, die Philippinen, Katar, Singapur, Thailand und Vietnam.

 

Visa, die am oder vor dem 2. April 2020 von den Botschaften, Generalkonsulaten und Konsulaten Japans in den folgenden Ländern ausgestellt wurden, werden für ungültig erklärt: Bahrain, Brunei, Demokratische Republik Kongo, Indonesien, Israel, Malaysia, Katar, Singapur, Thailand und Vietnam: Afghanistan, Algerien, Angola, Antigua und Barbuda, Argentinien, Aserbaidschan, Bahamas, Bangladesch, Barbados, Belarus, Belize, Benin, Bhutan, Botswana, Burkina Faso, Burundi, Kambodscha, Kamerun, Kap Verde, Zentralafrikanische Republik, Tschad, Kolumbien, Komoren, Kongo, die Cookinseln, Costa Rica, Dschibuti, Dominikanische Republik, El Salvador, Äquatorialguinea, Eritrea, Eswatini (Swasiland), Äthiopien, Fidschi, Gabun, Gambia, Georgien, Ghana, Grenada, Guatemala, Guinea, Guinea-Bissau, Guyana, Haiti, Honduras, Indien, Irak, Äquatorialguinea, Kuba, Jamaika, Jordanien, Kasachstan, Kenia, Kiribati, Kirgisistan, Kuwait, Laos, Libanon, Lesotho, Liberia, Libyen, Madagaskar, Malawi, Malediven, Mali, die Marshall-Inseln, Mauretanien, Mexiko, Mikronesien (Föderierte Staaten), Mongolei, Mosambik, Myanmar, Namibia, Nauru, Nepal, Nicaragua, Niger, Nigeria, Niue, Oman, Pakistan, Palau, das Palästinensische Gebiet, Papua-Neuguinea, Paraguay, Peru, Russland, Ruanda, Samoa, São Tomé und Príncipe, Saudi-Arabien, Senegal, die Seychellen, Sierra Leone, die Salomonen, Somalia, Südafrika, Südsudan, Sri Lanka, St. Petersburg, die Salomon-Inseln. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Sudan, Surinam, Syrien, Tadschikistan, Tansania, Timor-Leste, Togo, Tonga, Trinidad und Tobago, Tunesien, Turkmenistan, Tuvalu, Uganda, Ukraine, die Vereinigten Arabischen Emirate, Uruguay, Usbekistan, Vanuatu, Venezuela, Jemen, Sambia und Simbabwe.

Südkorea

Südkorea hat die Einreise aller Reisenden eingeschränkt, die in den letzten 14 Tagen in der chinesischen Provinz Hubei waren. Chinesische Staatsangehörige mit in der Provinz Hubei ausgestellten Pässen dürfen ebenfalls nicht in das Land einreisen. Vom Wuhan-Konsulat in der Provinz Hubei ausgestellte koreanische Visa sind ungültig. Staatsangehörige Chinas und Reisende, die aus China anreisen, müssen ein Visum für die Durchreise durch Südkorea haben.

Reisende, die mit einem diplomatischen, konsularischen, offiziellen, Dienst- oder Sonderpass aus China anreisen oder Staatsangehörige von Albanien, Andorra, Barbados, Dominica, Guyana, Irland, Südkorea, Malta, Mexiko, Monaco, Nicaragua, Palau, San Marino, Slowenien sind , St. Kitts und Nevis, St. Vincent und die Grenadinen, die Vereinigten Staaten, das Vereinigte Königreich, die Vatikanstadt und Venezuela dürfen weiterhin ohne Visum durch Südkorea reisen.

Kurzfristige Visa (Typ C-1 und C-3), die am oder vor dem 5. April ausgestellt wurden, sind ungültig. Visa-Ausnahmen für 90 Nationalitäten mit normalem Reisepass werden vorübergehend ausgesetzt, mit Ausnahme der Flugbesatzung oder Passagiere mit einer APEC Business Travel Card.

 

Ausländische Staatsangehörige, die sich mit den üblichen Typen von Langzeitvisa in Südkorea aufhalten, müssen bei einer örtlichen Einwanderungsbehörde oder am Flughafen eine Wiedereinreiseerlaubnis beantragen, bevor sie eine Reise aus Südkorea unternehmen. Diejenigen, die mit einer Wiedereinreisegenehmigung reisen, müssen sich frühestens 48 Stunden vor der geplanten Rückkehr nach Südkorea einer ärztlichen Untersuchung unterziehen und ein ärztliches Attest in englischer oder koreanischer Sprache erhalten, das den COVID-19-Negativstatus nachweist.

 

Alle in Südkorea ankommenden Reisenden, die keine Besatzungsmitglieder sind, unterliegen einer obligatorischen Selbstquarantäne für 14 Tage. Alle Reisenden, einschließlich der Besatzungsmitglieder der Fluggesellschaft, müssen außerdem über eine Selbstdiagnose-App Gesundheitserklärungsformulare und spezielle Quarantäneerklärungsformulare ausfüllen. Staatsangehörige und Einwohner Südkoreas müssen eine Sicherheits-App zum Schutz der Selbstquarantäne installieren.

 

Chinesische Staatsangehörige, die geschäftlich reisen, und ihre Familienangehörigen sind von den Quarantänebestimmungen ausgenommen; sie müssen jedoch ihren Gesundheitszustand mindestens 14 Tage vor dem Abflug selbst überwachen und ein ärztliches Attest über ein negatives COVID-19-Testergebnis besitzen, das innerhalb von 72 Stunden vor dem Abflug ausgestellt wird. Bei ihrer Ankunft erhalten sie einen zusätzlichen Test, wonach sie bis zum Erhalt des Ergebnisses bis zu 1-2 Tage in einer ausgewiesenen Quarantäneeinrichtung bleiben müssen. Sobald sie ein negatives Testergebnis erhalten, wird ihnen gestattet, die Quarantäne zu beenden.

 

Alle Flüge müssen zwischen 5:00 und 20:00 Uhr am Incheon International Airport (ICN) ankommen

Singapur

Singapur hat die Ein- und Durchreise aller Kurzzeitbesucher, die nicht in Singapur ansässig sind, Staatsbürger und ständige Einwohner Singapurs oder Inhaber eines Langzeitpasses (einschließlich Inhaber des Arbeitspasses, des Studentenpasses, des Dependant’s Pass und des Langzeitbesuchspasses) eingeschränkt ).

Reisende, die nach Singapur einreisen, müssen sich 14 Tage lang in einer speziellen Stay-Home-Notice-Einrichtung (SHN) selbst isolieren.

Inhaber eines langfristigen Besuchsausweises oder eines langfristigen Besuchsausweises (in-Principle) der von ICA ausgestellt wurde, benötigen außerdem einen genehmigten Einreisebescheid (ALE) von ICA.

I

nhaber eines Studentenausweises und eines Studentenausweises benötigen ebenfalls einen ALE des Bildungsministeriums (MOE).

Neue und bestehende Inhaber eines Arbeitsausweises dürfen nur mit vorheriger Genehmigung des Arbeitsministeriums (MOM) nach Singapur einreisen. Sie müssen das Genehmigungsschreiben der MOM beim Check-in und vor dem Einsteigen den Mitarbeitern der Fluggesellschaft sowie den ICA-Beamten am Einwanderungskontrollpunkt bei ihrer Ankunft in Singapur vorlegen.

Kurzzeitbesucher mit einem ALE von ICA, Ministerium für Handel und Industrie (MTI), Außenministerium (MFA) oder MOH können weiterhin in das Land einreisen. Sie können jedoch bei ihrer Ankunft noch einem Gesundheits-Screening unterzogen werden. Ein ALE garantiert keinen Visit Pass für die Einreise nach Singapur.

Alle Reisenden, die nach Singapur einreisen, einschließlich der Staatsbürger von Singapur, der ständigen Einwohner und der Inhaber eines Langzeitpasses (LTP), müssen eine Gesundheitserklärung über den E-Service der SG Arrival Card (SGAC) unter https://eservices.ica.gov.sg/sgarrivalcard oder über die mobile App einreichen.

Die Fluggesellschaften werden gebeten, die Passagiere beim Check-in und vor dem Einsteigen sowie während des Flugs zu informieren, um ihre Gesundheitserklärung vor ihrer Ankunft in Singapur über den SGAC e-Service einzureichen. Die papierbasierte Ein- / Aussteigekarte wurde eingestellt und wird nicht mehr von Fluggesellschaften verwendet, die nach Singapur fliegen.

China

China hat die Einreise und den Transit für alle Reisenden beschränkt, mit Ausnahme von chinesischen Staatsangehörigen, Passinhabern aus Hongkong, Macau oder Taiwan sowie Reisende mit Diplomaten-, Dienst-, Höflichkeits- oder C-Visa oder Visa, die nach dem 28. März 2020 ausgestellt wurden. 

Alle ankommenden Reisenden am Flughafen Peking (PEK) müssen sich einem PCR-Test unterziehen und sich für 14 Tage an einem vorgegebenen Ort in Peking in Quarantäne begeben.

Reisende, die in Shanghai Pudong (PVG) oder Shanghai Hongqiao (SHA) ankommen und sich in den letzten 14 Tagen in Australien, Österreich, Belgien, Kanada, Tschechien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Iran, Italien, Korea, Malaysia, den Niederlanden, Norwegen, Katar, Saudi-Arabien, Spanien, Schweden, der Schweiz, dem Vereinigte Königreich oder den USA aufgehalten haben bzw. dort leben, müssen sich für 14 Tage zu Hause oder an einem vorgegebenen Ort in Quarantäne begeben.

Alle anderen Reisenden müssen sich einem Nukleinsäuretest unterziehen.

Reisende, die in Guangzhou (CAN) oder Shenzhen (SZX) ankommen und sich in den letzten 14 Tagen in Frankreich, Deutschland, Iran, Italien, Japan, Südkorea, Spanien oder oder den USA aufgehalten haben bzw. dort leben, müssen sich für 14 Tage zu Hause oder an einem vorgegebenen Ort in Quarantäne begeben. Alle ankommenden Reisenden am Flughafen Shenzhen (SZX) müssen sich einem PCR-Test unterziehen.

Alle ankommenden Reisenden am Flughafen Xiamen (XMN) müssen sich auf eigene Kosten zur medizinischen Beobachtung in festgelegte Hotels in Quarantäne begeben. Dies gilt nicht für Reisende unter 18 Jahren oder über 70 Jahren, schwangere Frauen und Reisende mit Krankheit. Genannte Personen müssen eine Erlaubnis beantragen, sich in eine 14-tägigen häusliche Quarantäne zu begeben.

Hongkong

Hongkong hat die Einreise aller Reisenden eingeschränkt, die nicht Inhaber eines Hongkonger Reisepasses, eines Personalausweises mit Daueraufenthaltsgenehmigung, eines Arbeits- oder Studienvisums oder eines britischen Reisepasses mit der Staatsangehörigkeit „British Nationality (Overseas)“ sind und das Recht haben, sich in Hongkong aufzuhalten.

Reisende, die sich in den letzten 14 Tagen nur in China, Taiwan oder Macao aufgehalten haben, können trotzdem einreisen. In Macau ansässige Personen werden nach ihrer Ankunft unverzüglich mit einem Reisebus nach Macau zurückgebracht.

In Hongkong ansässige Personen mit einem Personalausweis und einem Visum mit dem Vermerk „Permission to remain extended until“ können innerhalb der Gültigkeitsdauer der Aufenthaltserlaubnis nach Hongkong einreisen.

 

Besatzungsmitglieder von Fluggesellschaften, Regierungsbeamte, Ehepartner und minderjährige Kinder von Einwohnern Hongkongs sowie Personal, das von der Regierung der SAR Hongkong für die Durchführung von Anti-Epidemie-Arbeiten zugelassen ist, dürfen ebenfalls einreisen.

 

Alle Reisenden, die zur Einreise nach Hongkong berechtigt sind, müssen bei ihrer Ankunft dem Gesundheitsministerium eine ausgefüllte Gesundheitserklärung vorlegen und sich einer 14-tägigen Zwangsquarantäne unterziehen.

Macau

Macau hat die Einreise aller Reisenden, die in den letzten 14 Tagen die chinesische Provinz Hubei besucht haben oder dort wohnen, eingeschränkt, es sei denn, sie können ein gültiges Zertifikat vorlegen, dass sie nicht mit COVID-19 infiziert sind.

Inhaber eines Passes von Macau und Personen mit Wohnsitz in Macau, die in den letzten 14 Tagen in der Provinz Hubei waren, müssen ein Formular zur Gesundheitserklärung ausfüllen.

Reisende, die Iran, Italien oder Südkorea besucht haben, müssen sich in eine 14-tägige Quarantäne begeben.

Taiwan

Taiwan hat die Einreise für alle Reisenden beschränkt. Ausgenommen sind Inhaber einer Reisepasses der Republik China (Taiwan) sind, ausländische Staatsbürger mit Aufenthaltsstatus, Personen mit dem Visum „SPECIAL ENTRY PERMIT FOR COVID-19 OUTBREAK“ und Diplomaten.

Alle ankommenden Reisenden müssen sich in eine 14-tägige häusliche Quarantäne begeben.

Taiwan hat den Transit durch das Land für alle Reisenden bis mindestens 30. April 2020 ausgesetzt.

India

Indien hat alle Flüge in das Land bis mindestens 31. Mai 2020 ausgesetzt.

 

Bestimmte Gruppen von indischen Staatsbürgern und Einwohnern können auf Repatriierungsflügen, die vom Ministerium für Zivilluftfahrt arrangiert werden, in das Land einreisen.

 

Andere Ausnahmen bestehen für Luftfrachtflüge, die Handelsgüter oder lebenswichtige Güter und Vorräte sowie deren Besatzungsmitglieder, Helfer, Reinigungspersonal usw. befördern.

Indonesien

Indonesien hat die Einreise aller Reisenden, die keine indonesischen Staatsbürger sind, Inhaber einer befristeten Aufenthaltsgenehmigung (ITAS) und einer Daueraufenthaltsgenehmigung (ITAP), Flugpersonal, Diplomaten, Mitarbeiter humanitärer Hilfsorganisationen und Ausländer, die an strategischen nationalen Projekten arbeiten, eingeschränkt.

Alle Reisenden, die in das Land einreisen und keine indonesischen Staatsbürger sind, dürfen sich in den letzten 14 Tagen nicht in China, Frankreich, Deutschland, Iran, Italien, Südkorea, Spanien, der Schweiz, dem Vereinigten Königreich oder der Vatikanstadt aufgehalten haben und müssen ein gültiges Gesundheitszeugnis in englischer Sprache vorlegen, das von einer Gesundheitsbehörde des jeweiligen Landes ausgestellt wurde.

Darüber hinaus müssen alle Reisenden, die aus Ländern mit bestätigten Fällen von Coronavirus anreisen, bei ihrer Ankunft ein Formular mit einer Gesundheitserklärung einreichen.

Das Zertifikat muss mindestens 7 Tage gültig sein und angeben, dass der Passagier frei von Atemwegserkrankungen und „reisefähig“ ist. Es muss auch das Ergebnis des PCR-Tests enthalten. Reisende müssen außerdem einer 14-tägigen Selbstquarantäne zustimmen und bei ihrer Ankunft eine Erklärung über die Einhaltung der Vorschriften ausfüllen.

Malaysia

Malaysia hat die Einreise für alle Personen eingeschränkt, mit Ausnahme von Staatsbürgern, Personen mit ständigem Wohnsitz und einer MyPR-Karte, Diplomaten, Botschaftsangehörigen und Ehepartnern oder Kindern malaysischer Staatsangehöriger, die im Reisepass ein Visum mit Aufkleber haben müssen, auf dem dieser Status ausdrücklich vermerkt ist.

 

Reisende mit einer Malaysia My Second Home (MM2H)-Genehmigung können ebenfalls in das Land einreisen. Sie müssen vor ihrem Flug nach Malaysia ein negatives COVID-19-Testergebnis vorweisen können.

Alle ankommenden Reisenden werden bei ihrer Ankunft einer 14-tägigen Quarantäne in einer ausgewiesenen Quarantänestation unterzogen.

Für malaysische Staatsbürger übernimmt die Regierung die Kosten für die Quarantäne in Höhe von 150 MYR pro Tag. Andere Reisende müssen alle etwaigen Kosten selbst tragen.

 

Fluggäste dürfen nicht von internationalen Flügen auf Inlandsflüge umsteigen, mit Ausnahme von malaysischen Staatsangehörigen, die nach Sabah oder Sarawak reisen.

Vereinigte Arabische Emirate

Die Vereinigten Arabischen Emirate haben alle Flüge bis auf weiteres ausgesetzt.

Dies gilt nicht für Inlandsflüge, Überflüge und Flugzeuge, die für eine vom Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und internationale Zusammenarbeit der VAE genehmigte Evakuierung eingesetzt werden.

In den Vereinigten Arabischen Emiraten registrierte Flugzeuge, die vor dem 24. März 2020 um 23.59 Uhr die Basis verlassen haben, dürfen nur mit Staatsangehörigen der Vereinigten Arabischen Emirate und operativen Besatzungsmitgliedern zur Basis zurückkehren.

AAlle Evakuierungsflüge müssen über PAX-APP-Daten und Crew-APP-Daten verfügen, und alle Fährflüge müssen über Crew-APP-Daten verfügen.

Afghanistan

Afghanistan schränkt die meisten internationalen Flüge von der Fluggesellschaft Afghan ein.

Alle Ariana Afghan Fluggesellschaften und Kam Air Flüge nach Dubai und Pakistan sind untersagt.  Alle Flüge zwischen kabul Herat sind untersagt.

Aserbaidschan

Aserbaidschan hat die Einreise für alle Reisenden beschränkt, mit Ausnahme von Staatsangehörigen, Personen mit Wohnsitz im Land, Reisenden mit Arbeitserlaubnis oder Reisenden mit besonderer Erlaubnis der Regierung. 

Bei Einreise ist ein ausgefüllte Aussteigekarte abzugeben. Alle Reisenden werden bei ihrer Ankunft auf Coronavirus (COVID-19) getestet und müssen sich in eine 14-tägige Quarantäne begeben. 

Die Erteilung von e-Visa und Visa bei Ankunft wurde ausgesetzt.

Bangladesh

Ankommende Flüge aus Bahrain, Bhutan, Hongkong, Indien, Kuwait, Malaysia, den Malediven, Oman, Katar, Saudi-Arabien, Singapur, Sri Lanka, Thailand, der Türkei und den Vereinigten Arabischen Emiraten sind bis mindestens 30. April 2020 ausgesetzt.

Reisende mit vorab arrangierten Visa müssen innerhalb von 72 Stunden vor Reiseantritt ein ärztliches Attest vorlegen, aus dem hervorgeht, dass sie nicht mit dem Coronavirus (COVID-19) infiziert sind. Dieses Zertifikat muss in Englischer Sprache vorliegen (als Original oder in Übersetzung).
Reisende, die aus Bangladesch stammen und COVID-19 symptomfrei sind, müssen sich nach ihrer Ankunft 14 Tage lang in Dhaka selbst isolieren. Personen, die Symptome von COVID-19 aufweisen oder das oben genannte ärztliche Attest nicht vorlegen, werden in Dhaka für 14 Tage unter institutionelle Quarantäne gestellt.

Bahrain

Bahrain hat die Einreise und den Transit für Reisende beschränkt, die sich in den letzten 14 Tagen in folgenden Ländern aufgehalten haben: Österreich, Belgien, China, Tschechien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Island, Iran, Irak, Korea, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweden, Schweiz, Vereinigtes Königreich und USA. Ausgenommen hiervon sind Bürger von Bahrain, Kuwait, Oman, Katar, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten, Personen mit Wohnsitz in Bahrain, Flugbesatzung, Militärpersonal oder Reisende mit besonderer Genehmigung.

Reisende, die in den letzten 14 Tagen in Hongkong, Italien, Japan, dem Libanon, Malaysia, Singapur oder Thailand waren, müssen vor ihrer Ankunft ein gültiges Visum haben. Ausgenommen hiervon sind Bürger von Bahrain, Kuwait, Oman, Katar, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten, Personen mit Wohnsitz in Bahrain, Flugbesatzung, Militärpersonal oder Reisende mit besonderer Genehmigung.

Visa bei Ankunft wurden ausgesetzt. Dies gilt nicht für Diplomaten und Inhaber eines UN-Passes 

Alle ankommenden Passagiere werden bei der Ankunft in Bahrain auf COVID-19 getestet und müssen sich in Quarantäne begeben.

Grenzübertritte auf dem Landweg (Damm) wurden ausgesetzt.

Bhutan

Bhutan hat alle Grenzen geschlossen. 

Bhutanesische Staatsbürger können in das Land einreisen, müssen sich jedoch in obligatorischer Quarantäne begeben. Lebensnotwendige Dienstleistungen wie Lebensmittel, Medikamente und Treibstoff dürfen weiterhin ins Land eingeführt werden.

Brunei

Brunei Darussalam hat die Einreise und den Transit für alle Reisenden eingeschränkt mit Ausnahme für Staatsangehörige und Personen mit Wohnsitz in Brunei Darussalam. 

Die Vergabe und Befreiung von Visa wurde eingestellt.

Reisende, die aus anderen Ländern nach Brunei einreisen möchten, brauchen von Brunei’s Immigration Department eine spezielle Erklärung um in das Land einzureisen. Dieses kann auf www.immigration.gov.bn heruntergeladen werden. Reisende, die schon vorher eine Erlaubnis bekommen haben, in das Land einzureisen, müssen einen COVID-19 Test für BND1000 durchführen lassen.

 

Reisende, die in Brunei ankommen, werden gebeten, die BruHealth-App herunterzuladen. Reisende ohne diese App können vom Zugang zu einer Reihe von Einrichtungen ausgeschlossen werden.

 

Kambodscha

Kambodscha hat die Einreise für alle Reisenden beschränkt, die aus Frankreich, Deutschland, Iran, Italien, Spanien oder den USA anreisen. Dies gilt nicht für Bürger und Einwohner Kambodschas. 

Alle ankommenden Reisenden, mit Ausnahme von Diplomaten, müssen spätestens 72 Stunden vor der Reise über offizielle medizinische Bescheinigungen verfügen, die von ihren Herkunftsländern ausgestellt wurden und bescheinigen, dass sie nicht positiv auf COVID-19 getestet wurden. Sie müssen auch den Nachweis von Versicherungspolicen mit einer medizinischen Mindestdeckung von 50.000 US-Dollar erbringen.

Alle ankommenden Reisenden müssen sich einem COVID-19-Test in einem Empfangsbereich unterziehen und werden für mindestens 14 Tage unter Quarantäne gestellt. Wenn ein oder mehrere Reisende eines Fluges positiv getestet werden, werden alle Passagiere des Fluges in einer dafür vorgesehenen Einrichtung für 14 Tage unter Quarantäne gestellt. Wenn alle Passagiere eines Flugtests negativ sind, wird ihnen die Quarantäne an ihrem Wohnort/ihrer Unterkunft gestattet und sie werden am 13. Tag ihrer Quarantäne erneut getestet.

Iran

Der Iran hat die Einreise von Staatsangehörigen der Vereinigten Arabischen Emirate eingeschränkt.

Die Visumsbefreiung für Passinhaber von China, Hongkong und Macau ist ausgesetzt. Reisende aus o.g. Gebieten können weiterhin ein Visum bei Einreise erhalten. 

Reisende, die in den Iran einreisen, müssen ein Selbsterklärungsformular für COVID-19 vorlegen. Sie werden bei ihrer Ankunft einer medizinischen Untersuchung und Quarantäne unterzogen.

Irak

Der Irak hat alle Flüge außer Rotkreuz-, humanitäre, Medevac-, Rückführungs-, Notfall- und Militärflüge ausgesetzt.

Israel

Israel hat die Einreise aller Personen, die nicht Staatsangehörige oder Einwohner Israels sind, beschränkt.

Reisende, die über eine spezielle Einreisegenehmigung der israelischen Bevölkerung und der israelischen Einwanderungsbehörde verfügen, dürfen trotzdem einreisen.

Jordanien

Jordanien hat die Einreise aller Reisenden bis mindestens 4. Juni beschränkt.

Notfall-, humanitäre Hilfs-, Sanitäts-, Repatriierungs-, UN- und Diplomatenflüge dürfen weiterhin ins Land einreisen. Technische Zwischenlandungen, bei denen die Passagiere nicht von Bord gehen müssen, dürfen ebenfalls in das Land einreisen.

Kasachstan

 Kasachstan hat alle Flughäfen für internationale Flüge bis 30.April geschlossen, mit Ausnahme von Staatsflügen, Fährflügen, Gesundheitsflügen und technischen Landungen zum Tanken.  

Staatsangehörige Kasachstans, Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis und deren Familienangehörige dürfen weiterhin in das Land einreisen.  

Diplomaten und ihre Familien, Flugzeugbesatzungen, Transportpersonal und Grenzgänger können weiterhin in das Land einreisen.

Kuwait

Kuwait hat die Einreise aller Reisenden eingeschränkt, mit Ausnahme von kuwaitischen Staatsangehörigen, ihren unmittelbaren Familienangehörigen und Hausangestellten, die von einem kuwaitischen Staatsangehörigen begleitet werden. Alle oben genannten Personen müssen über eine von der Botschaft des Staates Kuwait erteilte Reisegenehmigung verfügen.
Inhaber von Diplomatenpässen, Inhaber von UNO-Pässen und Mitglieder der UNESCO können mit vorheriger Genehmigung der Regierungsbehörden ebenfalls einreisen.

 

Alle Reisenden müssen die ‚Shlonik‘-App vor der Abreise auf ihrem persönlichen Gerät installieren. Die DGCA in Kuwait wird über alle Reisenden informiert, die die App nicht installieren können, und muss bei der Ankunft ihre Bordkarte vorlegen.

Kirgisistan

Kirgisistan hat alle Flüge ausgesetzt, die Einreise aller nicht-kirgisischen Staatsangehörigen eingeschränkt und die visumfreie Einreise für Reisende aus den meisten Ländern vorübergehend ausgesetzt.

Ausländischen Staatsangehörigen ist die Einreise in das Land verboten, auch Inhabern eines Daueraufenthalts. Ausländische Staatsangehörige mit einem engen Familienmitglied, das kirgisischer Staatsbürger ist (Ehepartner, Elternteil, Kind), dürfen mit einem dokumentarischen Nachweis der Beziehung einreisen. Jeder, der nach Kirgisistan einreist, wird einer obligatorischen 3tägigen Quarantäne in staatlichen Einrichtungen unterworfen. Reisende, die keine Symptome zeigen, sollen dann zu Hause 14 Tage lang unter Quarantäne gestellt werden.

Laos

Reisende müssen vor der Ankunft in Laos ein Visum und eine Genehmigung zur Einreise beantragen.

Laos hat die Ausstellung von Visa ausgesetzt. Dies gilt ebenso Visumsbefreiungen.

Libanon

Libanon hat alle eingehenden Flüge bis mindestens 26. April 2020 eingestellt.

Diplomaten, Angestellter internationaler Organisationen, UNIFL Streitkräfte, Militär Mitarbeiter, sowie Angestellte von Unternehmen, die im Zusammenhang mit den Bohrarbeiten an Block 4 stehen, dürfen weiterhin einreisen.

Malediven

Die Malediven haben die Einreise aller Reisenden und die Besatzung von Fluggesellschaften beschränkt, die sich in den 14 Tagen in folgenden Ländern und Regionen aufgehalten haben: Bangladesch, China, Iran, Italien, Malaysia, Spanien, Sri Lanka, Großbritannien, Nord-Gyeongsang und Süd-Gyeongsang (Südkorea), Ile-de-France und Grand Est (Frankreich) sowie Bayern, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg (Deutschland).. Visa bei Einreise wurden ausgesetzt.

Staatsangehörige der Malediven und ihre Ehepartner dürfen weiterhin in das Land einreisen. Bei Ankunft werden sie 14 Tage unter Quarantäne gestellt. Luftfahrtunternehmen, die Staatsangehörige der Malediven auf Flügen  ins Land befördern möchten, müssen die vorherige Genehmigung der zuständigen Behörden einholen.

Alle Reisenden, die nicht aus touristischen Gründen in die Malediven einreisen, müssen sich für 14 Tage an einen von der Regierung festgelegten Ort in Quarantäne begeben. Alle Reisende müssen bei Ankunft eine ausgefüllte Gesundheitskarte und Einreisekarte vorlegen.

Der Flughafen Velana (MLE) ist geschlossen und wird nur für Flüge zur medizinischen Evakuierung sowie für humanitäre oder nicht planmäßige Flüge mit einer Vorankündigung und Genehmigung von mindestens 3 Stunden genutzt.

Mongolei

Die Mongolei hat die Einreise für alle Reisenden eingeschränkt mit Ausnahme für Staatsangehörige und Personen mit Wohnsitz in der Mongolei, die Familienangehörige eines Staatsbürger sind. Sie müssen sich nach der Ankunft in einer ausgewiesenen Einrichtung in eine 21-tägigen Quarantäne begeben, gefolgt von einer 14-tägigen Periode der Selbstisolierung zu Hause.
Mongolische Staatsangehörige und Einwohner werden einer 14-tägigen Quarantäne unterzogen.

Akkreditierte Mitarbeiter diplomatischer Vertretungen und Büros internationaler Organisationen in der Mongolei sowie deren direkte Familienangehörige können weiterhin in das Land einreisen. Sie werden bei ihrer Ankunft in einer dafür vorgesehenen Einrichtung einer 21-tägigen Quarantäne unterzogen, gefolgt von einer 14-tägigen Selbstisolationsphase zu Hause.
Internationale Güterverkehrsfahrer und Eisenbahnpersonal der Mongolei, Russlands und Chinas können ebenfalls in das Land einreisen.

Myanmar

Myanmar hat alle eingehenden internationalen Flüge bis mindestens 30. April 2020 ausgesetzt, mit Ausnahme von Hilfsflügen, medizinischen Evakuierungsflügen und Flügen, die vom Ministerium für Zivilluftfahrt genehmigt wurden. 

Chinesische Staatsangehörige ohne Visum dürfen nicht in das Land einreisen. 

Myanmar hat alle Visaausstellungen bis zum 30. April 2020 ausgesetzt.

Alle Reisenden müssen sich für 14 Tage in Quarantäne begeben.

Reisende müssen mit einem Labortest nachzuweisen, dass sie nicht mit dem Coronavirus (COVID-19) infiziert sind. Dies gilt nicht für Bürger von Myanmar.

Nepal

Nepal hat alle internationalen Flüge bis mindestens 30. April 2020 eingestellt.

Evakuierungs-, Rettungs- und Notflüge sowie Flüge mit besonderer Genehmigung der Zivilluftfahrtbehörde dürfen weiterhin in das Land einreisen.

Nordkorea

Nordkorea hat die Einreise aller Touristen eingeschränkt. Geschäftsreisende müssen bei ihrer Ankunft 14 Tage in Quarantäne verbringen.

Oman

Litauen hat die Einreise für alle Reisenden eingeschränkt mit Ausnahme für Staatsangehörige.

Pakistan

Pakistan hat alle internationalen Flüge bis mindestens 30. April 2020 eingestellt.

Spezielle Kategorien von Flügen, die für den Transport gestrandeter Reisender genehmigt wurden, dürfen weiterhin in das Land einreisen, aber alle Reisenden müssen sich gründlichen Verfahren unterziehen, einschließlich Abstrichproben und Selbstisolierung oder Quarantäne.

Palästina

Palästina hat begonnen, alle aus dem Ausland ankommenden Reisenden unter Quarantäne zu stellen.

Philippinen

Die Philippinen haben die Einreise aller Personen, die nicht die philippinische Staatsangehörigkeit besitzen (sowie ihrer Ehepartner und Kinder), beschränkt.

 

Akkreditierte Diplomaten oder Beamte internationaler Organisationen dürfen dennoch in das Land einreisen.

Alle ankommenden Reisenden und die Besatzung von Fluggesellschaften müssen bei der Ankunft ein Falluntersuchungsformular vorlegen. Sie werden auf das Coronavirus (COVID-19) getestet und verbleiben in Quarantäne, bis die Ergebnisse des Tests vorliegen.

 

Kommerzielle Flüge in die Philippinen können nur am Dienstag, Mittwoch, Freitag, Samstag oder Sonntag landen und benötigen 48 Stunden vor Abflug eine Genehmigung der CAAP. Charterflüge können nur montags oder donnerstags landen und bedürfen der Genehmigung durch das Außenministerium und die CAAP.

 

 

 

Katar

Katar hat die Einreise für alle Reisenden eingeschränkt mit Ausnahme für Staatsangehörige und Personen mit Wohnsitz in Katar.

 

Saudi Arabien

Saudia Arabien hat alle ankommenden Flüge ausgesetzt.

 

Technische Zwischenlandungen, humanitäre Flüge, Ambulanz- und Repatriierungsflüge können nach wie vor mit vorheriger Genehmigung der GACA in das Land einreisen. Reisende, die sich in den vergangenen 14 Tagen in China, Hongkong, Taiwan, Macao, Iran, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Kuwait, Bahrain, Libanon, Syrien, Ägypten, Irak, Italien und Südkorea aufgehalten haben, dürfen jedoch ungeachtet ihres Visa- oder Aufenthaltsstatus nicht in das Königreich einreisen oder durchreisen. Darüber hinaus wurde die Einreise nach/aus dem chinesischen Festland ausgesetzt. Die saudische Regierung hat mitgeteilt, dass Expatriates, die nach China reisen, nicht nach Saudi-Arabien zurückkehren dürfen.

 

Alle Reisenden, die nach Saudi-Arabien einreisen, werden für 14 Tage nach ihrer Ankunft in gesundheitliche Isolation gebracht.

Sri Lanka

Sri Lanka hat alle Flughäfen geschlossen.

Der Bandaranaike International Airport (CMB) akzeptiert nach wie vor bestimmte spezielle Flugkategorien, darunter Umleitungsflüge für Notfälle, Flüge für humanitäre Hilfe, Frachteroperationen und technische Landungen.

Alle ankommenden Reisenden müssen ausgefüllte Gesundheitserklärungsformulare bei Gesundheitsinspektoren oder anderen autorisierten Beamten einreichen. Die maximal zulässige Transitzeit bei CMB beträgt 12 Stunden. Passagiere müssen eine bestätigte Weiterleitung haben.

Die Flugbesatzung muss sich an dem im Formular für die Gesundheitserklärung angegebenen Ort selbst unter Quarantäne stellen und alle Mahlzeiten bis zum nächsten Flug nur im Zimmer einnehmen.

Von Sri Lanka ausgestellte Visa und ETAs sind ungültig.

Syrien

Syrien hat alle internationalen Flüge ab dem 22. März 2020 ausgesetzt.

Tadschikistan

Tadschikistan hat die Einreise für Reisende beschränkt, die sich in Afghanistan, Belgien, China, Dänemark, Deutschland, Großbritannien, Iran, Italien, Frankreich, Südkorea, Spanien, Schweden, der Schweiz, Norwegen, den Niederlanden oder den Vereinigten Staaten aufgehalten haben. 

Alle Reisenden aus anderen Ländern müssen sich bei ihrer Ankunft für einen Zeitraum von 14 Tagen in Quarantäne begeben.

Thailand

Thailand hat alle Flüge in das Land ausgesetzt und die Einreise aller ausländischen Staatsangehörigen mit Ausnahme derjenigen mit einer Arbeitserlaubnis bis mindestens 30. Juni eingeschränkt.

 

Notlandungen, humanitäre Hilfsflüge, Medizin- oder Hilfsflüge, Repatriierungs- und Frachtflüge, Staats- oder Militärflugzeuge und technische Landungen ohne Ausschiffung dürfen weiterhin ins Land einreisen.

 

Alle ankommenden Reisenden werden für 14 Tage unter Quarantäne gestellt.

Die Gültigkeit aller befristeten Visa wurde bis zum 31. Juli 2020 verlängert.

Osttimor

Osttimor hat die Einreise aller Reisenden eingeschränkt, die in den letzten vier Wochen China, Südkorea, Italien oder den Iran besucht haben bzw. die Länder durchquert haben.

Türkei

Die Türkei hat die Einreise von ausländischen Staatsbürgern  eingeschränkt, die in den letzten 14 Tagen durch die folgenden Länder gereist sind oder sich in den folgenden Ländern aufgehalten haben, Inhaber eines Reisepasses der folgenden Länder sind oder aus den folgenden Ländern einreisen: Algerien, Angola, Österreich, Aserbaidschan, Bangladesch, Belgien, Bulgarien, Kamerun, Kanada, Tschad, China, Kolumbien, Elfenbeinküste, Tschechien, Dänemark, Dschibuti, Dominica, Ecuador, Ägypten, Äquatorialguinea, Finnland, Frankreich, Georgien, Deutschland, Griechenland. Guatemala, Ungarn, Indien, Iran, Irak, Irland, Italien, Jordanien, Kasachstan, Kenia, Kosovo, Kuwait, Lettland, Libanon, Mauretanien, Moldawien, Mongolei, Montenegro, Marokko, Nepal, Niederlande, Niger, Nordmakedonien, Norwegen, Oman, Panama, Peru, Philippinen, Polen, Portugal, Saudi-Arabien, Slowenien, Spanien, Sri Lanka, Südkorea, Sudan, Schweden, Schweiz, Taiwan, Tunesien, Ukraine, Vereinigte Arabische Emirate, Vereinigtes Königreich und Usbekistan.

 

Türkische Staatsbürger/Anwohner, die sich in den vergangenen 14 Tagen in diesen Ländern aufgehalten haben, dürfen in die Türkei einreisen, unterliegen jedoch einer 14-tägigen Quarantäne.

 

Beamte des türkischen Gesundheitsministeriums kontrollieren Reisende auf Flughäfen mit Wärmekameras.

 

Der internationale Flughafen Sabiha Gokcen (SAW) ist geschlossen.

Alle Einreisenden in die Türkei müssen sich in eine 14-tägige Karantäne begeben.

Der Flughafen Sabiha Gokcen International Airport (SAW) ist bis mindestens 30. April 2020 geschlossen.

Turkmenistan

Turkmenistan hat alle Flüge in das Land bis mindestens 20. Mai 2020 ausgesetzt.

Rückholflüge von turkmenischen Staatsangehörigen und Personen mit Wohnsitz können weiterhin in das Land einreisen.

Reisende müssen Gesundheitsberichte der Gesundheitsorganisationen des Landes haben, aus dem sie anreisen, aus denen hervorgeht, dass sie einen Coronavirus (COVID-19) -Test gemacht haben und negativ getestet wurden.

Usbekistan

Usbekistan hat alle Flüge in das Land mit Ausnahme von Repatriierungsflügen für usbekische Staatsangehörige ausgesetzt.

Alle Reisenden, die sich in den letzten 14 Tagen in China, Südkorea, Iran, Italien, Afghanistan oder Japan aufgehalten haben und in „organisierten Gruppen“, z.B. auf Rückführungsflügen, zurückkehren, werden bei ihrer Ankunft in Usbekistan in vom MOH betriebenen Einrichtungen unter offizielle Quarantäne gestellt.

Reisende, die sich in den letzten 14 Tagen in den Vereinigten Staaten, Frankreich, Deutschland, Singapur, Spanien, Hongkong, Macao oder Taiwan aufgehalten haben, werden bei ihrer Ankunft in Usbekistan unter Hausquarantäne gestellt.

Reisende, die sich in den letzten 14 Tagen in Aserbaidschan, dem Vereinigten Königreich, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Thailand oder Malaysia aufgehalten haben, werden zu Hause medizinisch überwacht, können jedoch ihren Quarantäneort verlassen, wenn sie asymptomatisch sind.

Schließlich werden Personen, die sich in den letzten 14 Tagen in einem der unten aufgeführten Länder aufgehalten haben, 24 Tage lang telefonisch überwacht: Bahrain, Kuwait, Armenien, Weissrussland, Oman, Pakistan, Georgien, Tschechische Republik, Irak, Libanon, Kanada, Litauen, Estland, Rumänien, Griechenland, Niederlande, Norwegen, Österreich, Dänemark, Schweden.

Reisende mit Diplomaten- oder offiziellen Pässen unterliegen nicht der Quarantänepflicht.

Vietnam

Vietnam hat die Einreise für alle Reisenden eingeschränkt, mit Ausnahme von Staatsangehörigen, Diplomaten, hochqualifizierte Fachkräfte, Geschäftsmanager uns sonstige Personen, die vom Nationalen Lenkungsausschuss für die Prävention und Kontrolle von COVID-19 genehmigt wurden. Wer zu offiziellen Zwecken reist, muss sich vor seiner Einreise nach Vietnam an der Grenze einer ärztlichen Untersuchung unterziehen.

Alle Reisenden müssen vor Ankunft ein Quarantäneformular ausfüllen und sich in eine 14-tägige Quarantäne begeben.

 

Die Visumsvergabe ist eingestellt. Staatsangehörige Italiens, Südkoreas, Dänemarks, Finnlands, Frankreichs, Deutschlands, Norwegens, Spaniens, Schwedens und Passagiere mit britischem Pass sind nicht länger von der Visumpflicht befreit.

Reisende mit einer von Vietnam ausgestellten Visumbefreiungsbescheinigung mit Wohnsitz in China, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, dem Iran, Italien, Südkorea, Norwegen, Spanien, Schweden oder dem Vereinigten Königreich sind nicht länger von der Visumpflicht befreit.

Bürger Weißrusslands, Japans und Russlands mit einem normalen Reisepass oder einer Bescheinigung über die Befreiung von der Visumpflicht sind ebenfalls nicht länger von der Visumpflicht befreit.

Jemen

Jemen hat alle Flüge zum und vom internationalen Flughafen Sanaa ausgesetzt.

 

Back to top

Ozeanien

Australien

Australien hat die Einreise aller Reisenden beschränkt, mit Ausnahme von australischen Staatsangehörigen und Personen mit ständigem Wohnsitz in Australien und ihren unmittelbaren Familienangehörigen, neuseeländischen Staatsangehörigen mit Wohnsitz in Australien, bei Australien akkreditierten und in Australien ansässigen Diplomaten und deren unmittelbaren Familienangehörigen sowie Flugpersonal.

 

Staatsangehörige der Cook-Inseln, Fidschi, Französisch-Polynesien, Kiribati, der Marshall-Inseln, Mikronesien (Föderierte Staaten), Nauru, Neukaledonien, Neuseeland, Niue, Palau, Papua-Neuguinea, Amerikanisch-Samoa, der Salomon-Inseln, Tonga, Tuvalu und Vanuatu können ohne Visum durch Australien in ein Drittland reisen. Dasselbe gilt für Reisende mit Wohnsitz auf den Cook-Inseln, Französisch-Polynesien oder Neukaledonien. Der Weiterflug muss innerhalb von 72 Stunden nach ihrer Ankunft in Australien erfolgen.

Wenn zwischen den Flügen weniger als 8 Stunden liegen, müssen die Reisenden im internationalen Transitbereich des Flughafens bleiben und die für das nächste Reiseziel erforderlichen Dokumente bereithalten. Wenn zwischen den Flügen mehr als 8 Stunden liegen, müssen die Reisenden bis zum Abflug in einer vom Staat bezeichneten Einrichtung unter obligatorischer Quarantäne bleiben.

 

Alle Reisenden, die nach Australien einreisen, müssen sich für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Ankunft in Australien in Isolation begeben. Beträgt die Dauer ihres Aufenthalts weniger als 14 Tage, müssen sie sich für die gesamte Dauer isolieren. Besatzungen von Fluggesellschaften, die Staatsangehörige oder Einwohner Australiens sind, müssen sich zwischen den Flügen an ihrem Wohnort (oder Hotel) oder für 14 Tage, je nachdem, welcher Zeitraum kürzer ist, isolieren. Besatzungsmitglieder, die keine australischen Staatsbürger oder Einwohner sind, müssen sich bei der Ankunft bis zum nächsten Flug in ihrem Hotel in Isolation begeben.

 

Staatsangehörige Australiens dürfen nicht aus Australien ausreisen, mit Ausnahme von Personen, die sich regelmäßig in einem anderen Land aufhalten, Besatzungsmitgliedern von Fluggesellschaften und Schiffen, Frachtpersonal, Personal von Offshore-Einrichtungen, Regierungspersonal und Personal der australischen Streitkräfte.

Neuseeland

Neuseeland hat seine Grenzen für alle Einreisenden, die nicht Neuseeländische Staatsangehörige, Personen mit ständigem Wohnsitz in Neuseeland oder Personen mit gültigen Reisebedingungen, deren unmittelbare Familienangehörige sowie Personen mit Visum haben, geschlossen.

Australische Staatsbürger, die in Neuseeland wohnen oder Diplomaten die in Neuseeland wohnen, dürfen in das Land kommen.

Alle oben genannten Reisenden müssen sich für 14 Tage in Selbstisolation begeben. Es sei denn sie sind Flugpersonal oder nur durchreisende Passagiere. 

Reisende dürfen nur durch Neuseeland reisen, wenn sie Australischer Staatsbürger und einen Wohnsitz in Australien haben und auf der Durchreise nach Australien sind. 

Notwendiges medizinisches Personal, Mitarbeiter der humanitären Hilfe, von der Regierung benannte Mitarbeiter und Bürger von Samoa und Tonga, die unbedingt nach Neuseeland reisen müssen, können ebenfalls in das Land einreisen.

Flugpersonal muss persönliche Schutzausrüstung nutzen.

American Samoa

Einreisegenehmigungen, die von Amerikanisch-Samoa i.d.R. als Visumsersatz ausgestellt werden, werden derzeit nicht erteilt. 

Personen mit einer Aufenthaltserlaubnis oder einer Genehmigung der Einwanderungsbehörde können weiterhin nach Amerikanisch-Samoa einreisen. Gleiches gilt für US-Staatsangehörige. Reisende, die sich in Arizona, Kalifornien, Florida, Georgia, Hawaii, Illinois, Massachusetts, New Hampshire, New York, North Carolina, Oregon, Rhode Island, Texas, Washington oder Wisconsin aufgehalten haben, müssen sich einer Gesundheitsprüfung unterziehen und können ggf. bei der Ankunft medizinisch oder zu Hause unter Quarantäne gestellt werden.

Passagiere, die aus Samoa anreisen, müssen 3 Tage vor ihrer Ankunft eine Gesundheitsfreigabe vom Gesundheitsministerium (MOH) einholen und bei der Ankunft das ausgefüllte Formular „DOT Travel Declaration Form“ vorlegen.

Passagiere, die aus Hawaii anreisen und sich in einem vom Coronavirus (COVID-19) betroffenen Land aufgehalten haben (auch zum Transit), müssen 14 Tage auf Hawaii verbringen und 3 Tage vor ihrer Ankunft in Amerikanisch-Samoa eine Gesundheitsfreigabe erhalten. Sie müssen ebenfalls bei der Ankunft das ausgefüllte Formular „DOT Travel Declaration Form“ vorlegen.

Cook-Inseln

Die Cook-Inseln haben die Einreise für alle Reisenden beschränkt, die sich in den letzten 14 Tagen im Transit oder in einem anderen Land als den Cook-Inseln und Neuseeland aufgehalten haben.
Staatsangehörige und Einwohner der Cook-Inseln und Neuseelands und ihre unmittelbaren Familienangehörigen dürfen weiterhin auf die Cook-Inseln einreisen, ebenso australische Staatsangehörige und Einwohner, die sich normalerweise in Neuseeland aufhalten sowie deren unmittelbaren Familienangehörigen. Reisende mit einer von den Cook-Inseln ausgestellten Arbeitserlaubnis können ebenfalls zusammen mit ihren unmittelbaren Familienangehörigen einreisen.

Fidschi

Fidschi hat die Einreise für alle Reisenden eingeschränkt mit Ausnahme für Staatsangehörige. Alle Einreisenden müssen sich nach der Ankunft für 14 Tage in Quarantäne begeben.

Französisch Polynesien

Französisch Polynesien untersagt das Einreisen für alle nicht Einwohner. Reisende müssen für den Transit oder die Einreise, die Bescheinigung ‚International Circulation Attestation‘ vorlegen, welches sie vor ihrer Abreise im französischen Konsulat im Ausland oder online auf https://www.interieur.gouv.fr. erhalten können.

Französisch-Westindien

Französisch-Westindien hat die Einreise für alle Reisenden eingeschränkt, mit Ausnahme von Staatsangehörigen von Französisch-Westindien und Personen, die aus dringenden gesundheitlichen oder geschäftlichen Gründen reisen. Reisende müssen im Besitz eines internationalen Reiseausweises sein, um nach Französisch-Westindien einreisen und zu können. Die Bescheinigung muss vor der Abreise über die französischen Konsulate im Ausland oder online unter https://www.interieur.gouv.fr eingeholt werden.

Alle Reisenden mit Ausnahme von medizinischen Fachkräften auf Reisen im Zusammenhang mit COVID-19 müssen sich bei der Ankunft einer medizinischen Untersuchung unterziehen und sich nach der Ankunft 14 Tage lang selbst isolieren.

Guam

Guam hat die Einreise für alle Reisenden eingeschränkt, die sich mehr als eine Woche lang in einem Land mit bestätigten COVID-19-Fällen aufgehalten haben und kein vom DPHSS (Guam Department of Social Health and Services) zertifiziertes Dokument besitzen, das bestätigt, dass sie nicht mit COVID-19 infiziert sind mit.

Das Datum des Tests darf nicht mehr als 72 Stunden vor dem Ankunftsdatum liegen. Reisende, die ohne ordnungsgemäße Dokumente in Guam einreisen, werden unter Quarantäne gestellt. Personen mit Wohnsitz in Guam dürfen weiterhin einreisen.

Kiribati

Der Flughafen Tarawa (TRW) ist bis mindestens 30. April 2020 geschlossen.

Marshallinseln

Die Marshallinseln haben die Einreise in das Land bis mindestens 5. Mai 2020 eingeschränkt.

Mikronesien

Die Föderierten Staaten von Mikronesien haben die Einreise in das Land nicht eingeschränkt. Es gelten jedoch Beschränkungen für die Bundesstaaten Pohnpei und Chuuk. 

Reisende dürfen nicht länger nach Pohnpei einreisen. Personen mit Wohnsitz in Pohnpei sowie medizinisches und technisches Personal können weiterhin in den Staat einreisen, müssen jedoch ein ärztliches Attest vorlegen und sich für 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben.

Reisende nach Chuuk dürfen nur in den Staat einreisen, wenn sie sich vor der Ankunft 14 Tage lang in einem Land ohne COVID-19 Fälle in Quarantäne befunden haben. Bei Ankunft in Mikronesien müssen sich Reisende ebenfalls für 14 Tage in Quarantäne begeben. Alle Reisenden und Besatzungsmitglieder von Fluggesellschaften müssen bei ihrer Ankunft in Mikronesien einer medizinische Untersuchung unterziehen.

Palau

Palau hat die Einreise für alle Reisenden eingeschränkt, die sich in den letzten 14 Tagen in China, Hongkong oder Macau aufgehalten haben.

Papua-Neuguinea

Papua-Neuguinea hat die Einreise für alle Reisenden eingeschränkt, die sich in den letzten 14 Tagen in China, dem Iran, Italien, Japan oder Südkorea aufgehalten haben. 

Andere Reisende können weiterhin in das Land einreisen, sofern sie 14 aufeinanderfolgende Tage in einem Land verbracht haben, das frei vom Coronavirus (COVID-19) ist.

Samoa

Samoa hat die Einreise für Reisende eingeschränkt, die sich in folgenden Ländern aufgehalten haben: Australien, Österreich, Bahrain, Belgien, Kanada, China, Taiwan, Tschechien, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Hongkong, Island, Italien, Iran, Japan, Südkorea, Korea, Kuwait, Luxemburg, Macau, Malaysia, die Niederlande, Norwegen, Katar, Singapur, Spanien, Schweden, Schweiz, Thailand, die Vereinigten Arabischen Emirate und USA.

Reisende, die aus anderen Ländern anreisen, können weiterhin nach Samoa einreisen, sofern sie mindestens 14 Tage in der Selbstquarantäne im Land des letzten Hafens verbracht haben und innerhalb von 3 Tagen vor der dem letzten Abschnitt der Reise nach Samoa eine ärztliche Genehmigung erhalten haben. Dies gilt auch für Inhaber eines samoanischen Passes und Personen mit ständigem Wohnsitz auf Samoa und Amerikanisch-Samoa. In allen Einreisehäfen Samoa wird eine obligatorische medizinische Untersuchung aller ankommenden Passagiere und Besatzungsmitglieder durchgeführt. Alle Reisenden sind zur Einhaltung dieser Untersuchung verpflichtet und müssen auf Anfrage zusätzliche Dokumente vorlegen. Eine spezielle Gesundheitserklärung muss von allen Passagieren während des Fluges oder bei der Ankunft in Samoa ausgefüllt werden.

Solomonen

Die Salomonen haben die Einreise für alle Reisenden beschränkt. Ausnahmen gelten für Staatsangehörige, Personen mit ständigem Wohnsitzu und Reisenden mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Premierministers. 

Ankommende Reisende, die sich in Ländern mit bestätigten Fällen von Coronavirus (COVID-19) aufgehalten haben, müssen sich nach ihrer Ankunft für einen Zeitraum von 14 Tagen in Quarantäne begeben. Eine spezielle Gesundheitserklärung muss bei der Ankunft vorgelegt werden sowie die vollständigen Details ihres Aufenthaltsorts, ihre Reiseroute und die aktuellen persönlichen Kontaktdaten.

Tonga

Tonga hat die Einreise von Reisenden und Flugbesatzungen, die aus China, Taiwan, Hongkong oder Macau anreisen oder durch China gereist sind, eingeschränkt.

Staatsangehörige und ständige Einwohner sowie deren unmittelbare Familienangehörige können weiterhin nach Tonga einreisen, ebenso wie Flugbesatzungen auf Direktflügen aus China, die geeignete persönliche Schutzausrüstung (PSA) verwendet haben. 

Reisende, die aus anderen Ländern anreisen, können weiterhin nach Tonga einreisen, sofern sie sich unmittelbar vor der Einreise nach Tonga mindestens 14 Tage in einem Land ohne bestätigte Coronavirus-Fälle (COVID-19) aufgehalten haben. Sie müssen innerhalb von 3 Tagen vor ihrer Ankunft in Tonga eine offizielle ärztliche Genehmigung erhalten haben.

Alle Reisende müssen vor Ankunft eine ‚Traveler’s Arrival Health Declaration Card‘ ausfüllen, die bei der Einreise an das Gesundheitsministerium zu übermitteln ist.

Tuvalu

Tuvalu hat seine Grenzen geschlossen.

Vanuatu

Vanuatu hat alle Einreisehäfen geschlossen.

 

Back to top

PinterestWhatsApp